[ - Collapse All ]
Ähre  

Äh|re, die; -, -n [mhd. eher, ahd. ehir, verw. mit lat. acer = scharf, spitz (nach den spitzen Grannen)]:

1.(Bot.) Blütenstand mit unverzweigter Hauptachse, an der die ungestielten Blüten sitzen.


2.oberster Teil des Getreidehalms, an dem die Körner sitzen: reife, volle, schwere -n; -n lesen.
Ähre  

Äh|re, die; -, -n
Ähre  

Äh|re, die; -, -n [mhd. eher, ahd. ehir, verw. mit lat. acer = scharf, spitz (nach den spitzen Grannen)]:

1.(Bot.) Blütenstand mit unverzweigter Hauptachse, an der die ungestielten Blüten sitzen.


2.oberster Teil des Getreidehalms, an dem die Körner sitzen: reife, volle, schwere -n; -n lesen.
Ähre  

n.
<f. 19; Bot.> Blütenstand mit ungestielten Einzelblüten an der verlängerten Hauptachse; die ~n der Getreidearten u. vieler Gräser ähren- oder rispenartige Blütenstände, die aus Ährchen aufgebaut sind; ~n lesen vom abgeernteten Getreidefeld die zurückgebliebenen Getreideähren aufsammeln; goldene <poet.>, reife, schwere, taube ~n; in die ~n schießen schnell reifen(vom Getreide); [<ahd. ehir, ahar, engl. ear <germ. *ahiz, lat. acus „Granne, Spreu“, grch. akoste „Gerste“ <idg. *ak- „spitz sein“]
['Äh·re]
[Ähren]