[ - Collapse All ]
ärger  

Ạ̈r|ger, der; -s [zu ↑ ärgern ]:

1.bewusstes, von starker Unlust u. [aggressiver] innerer Auflehnung geprägtes [erregtes] Erleben [vermeintlicher] persönlicher Beeinträchtigung, bes. dadurch, dass etw. nicht ungeschehen zu machen, nicht zu ändern ist; Aufgebrachtsein, heftige Unzufriedenheit, [heftiger] Unmut, Unwille, [heftige] Verstimmung, Missstimmung: ohnmächtiger Ä. über jmdn., etw.; ihr Ä. verflog; Ä. empfinden; seinen Ä. an jmdm. od. etw. auslassen; seinen Ä. unterdrücken, herunterschlucken; Ä. [bei jmdm., mit etw.] erregen; seinem Ä. Luft machen; etw. aus Ä. tun; in Ä. geraten; du warst außer dir vor Ä.; (ugs.:) grün und gelb/schwarz vor Ä. werden; zu meinem großen Ä. kam sie nicht.


2.ärgerliches Erlebnis od. Gesamtheit ärgerlicher Erlebnisse; Verdruss, Unannehmlichkeit[en], Schererei[en]: geschäftlicher, beruflicher, häuslicher Ä.; der tägliche Ä. im Beruf, mit den Kunden; viel Ä. [mit jmdm., etw., wegen einer Sache] haben; es gibt Ä.!; sich Ä. ersparen; macht doch keinen Ä.!; lass das, sonst bekommst/kriegst du Ä.!
ạ̈r|ger: ↑ arg .
Ärger  

Ạ̈r|ger, der; -s
Ärger  


1. Aufgebrachtheit, Empörung, Erbitterung, Gereiztheit, Jähzorn, Missfallen, Missmut, Missstimmung, schlechte Laune, Unzufriedenheit, Verärgerung, Verdrossenheit, Verdruss, Verstimmung, Wut, Zorn; (geh.): Groll, Missvergnügen, Ungehaltenheit, Unmut, Unwillen; (ugs.): Rage; (geh. veraltend): [In]grimm.

2. Ärgerlichkeit, Ärgernis, Schwierigkeit, Unannehmlichkeit, Ungelegenheit, Verdruss, Widrigkeit; (geh.): Missvergnügen, Ungemach; (ugs.): Brass, Knatsch, Krach, Schererei, Schlamassel, Stank, Stress, Tanz, Trouble; (ugs. abwertend): Stunk, Theater; (südd., österr.): Anstand; (südd., österr. ugs.): Gefrett; (landsch.): Unmuß, Zores; (nordd. ugs.): Malesche.

[Ärger]
[Ärgers, Aerger]
ärger  

Ạ̈r|ger, der; -s [zu ↑ ärgern]:

1.bewusstes, von starker Unlust u. [aggressiver] innerer Auflehnung geprägtes [erregtes] Erleben [vermeintlicher] persönlicher Beeinträchtigung, bes. dadurch, dass etw. nicht ungeschehen zu machen, nicht zu ändern ist; Aufgebrachtsein, heftige Unzufriedenheit, [heftiger] Unmut, Unwille, [heftige] Verstimmung, Missstimmung: ohnmächtiger Ä. über jmdn., etw.; ihr Ä. verflog; Ä. empfinden; seinen Ä. an jmdm. od. etw. auslassen; seinen Ä. unterdrücken, herunterschlucken; Ä. [bei jmdm., mit etw.] erregen; seinem Ä. Luft machen; etw. aus Ä. tun; in Ä. geraten; du warst außer dir vor Ä.; (ugs.:) grün und gelb/schwarz vor Ä. werden; zu meinem großen Ä. kam sie nicht.


2.ärgerliches Erlebnis od. Gesamtheit ärgerlicher Erlebnisse; Verdruss, Unannehmlichkeit[en], Schererei[en]: geschäftlicher, beruflicher, häuslicher Ä.; der tägliche Ä. im Beruf, mit den Kunden; viel Ä. [mit jmdm., etw., wegen einer Sache] haben; es gibt Ä.!; sich Ä. ersparen; macht doch keinen Ä.!; lass das, sonst bekommst/kriegst du Ä.!
ạ̈r|ger: ↑ arg.
Ärger  

Ärger, Sorge, Unmut
[Sorge, Unmut]
Ärger  

n.
<m. 3; unz.>
1 Unwille, Verdrossenheit, leichter Zorn; Unannehmlichkeit, Verdruss
2 ;seinen ~ an jmdm. auslassen; du bereitest, machst mir ~; seinem ~ Luft machen
3 ;beruflichen ~ haben; ich habe schweren ~ gehabt; ich habe damit, mit ihm, ihr noch viel ~ gehabt
4 ;nichts als ~ und Verdruss hat man damit!; grün sein od. werden vor ~ <umg.; scherzh.> [ärgern]
['Är·ger]
[Ärgers]