[ - Collapse All ]
ärgern  

ạ̈r|gern <sw. V.; hat> [mhd. ergern, argern, ahd. argerōn, geb. zum Komp. von ↑ arg u. eigtl. = ärger, schlechter machen]:

1.[dauernd] ärgerlich machen, [heftig] verstimmen, aufbringen: sie hat mich mit ihrer Bemerkung, mit ihrem Verhalten sehr, bis aufs Blut geärgert; das hat er bloß getan, um mich zu ä.; seine Anwesenheit ärgerte mich; es ärgerte mich, dass er nicht kam; ihn ärgert die Fliege an der Wand (ugs.; über jede Kleinigkeit ist er verstimmt); die Jungen ärgerten (neckten, reizten) den Hund.


2.<ä. + sich> ärgerlich, verstimmt, aufgebracht sein, werden; Ärger empfinden: ich ärgere mich darüber, dass sie nicht die Wahrheit gesagt hat; ich habe mich über ihn, über mich selbst, über den Fehler furchtbar, maßlos geärgert; sich krank, zu Tode ä. (großen Ärger empfinden);

R nicht ä., nur wundern!;


*sich schwarz/sich grün und blau/sich gelb und grün ä. (ugs.; sich sehr ärgern).
ärgern  

Ärger bereiten/erregen, aufbringen, aufregen, belästigen, brüskieren, entrüsten, empören, erbosen, foppen, hänseln, in Rage/Wut versetzen, kränken, necken, plagen, provozieren, quälen, reizen, rasend machen, schikanieren, verärgern, Verdruss bereiten/erregen, verstimmen, wütend machen; (schweiz.): föppeln; (geh.): erzürnen, peinigen, Unmut erregen, verdrießen; (ugs.): auf den Wecker fallen, auf die Nerven gehen, auf die Palme bringen, aufziehen, [bis] zur Weißglut bringen/reizen/treiben, fuchsen, hochbringen, hochnehmen, in Fahrt bringen, triezen, verschnupfen; (Jargon): mobben; (landsch.): verbiestern; (landsch. ugs.): vergnatzen, vergrätzen; (bildungsspr. veraltet): vexieren.
[ärgern]
[ärgere, ärgerst, ärgert, ärgerte, ärgertest, ärgerten, ärgertet, geärgert, ärgernd, aergern]

ärgerlich sein/werden, sich aufregen, brüskieren, böse sein/werden, sich entrüsten, sich empören, sich erbosen, sich erregen, wütend sein/werden, zornig sein/werden; (geh.): ergrimmen, sich erzürnen, grollen; (ugs.): in Fahrt sein, sich krankärgern, sauer sein/werden, wurmen; (salopp): geladen sein, stinken, zu viel kriegen; (ugs. emotional): sich totärgern; (landsch., sonst veraltend): sich alterieren; (Jugendspr.): sich schaben.
[ärgern, sich]
[sich ärgern, ärgere, ärgerst, ärgert, ärgerte, ärgertest, ärgerten, ärgertet, geärgert, ärgernd, aergern, ärgern sich]
ärgern  

ạ̈r|gern <sw. V.; hat> [mhd. ergern, argern, ahd. argerōn, geb. zum Komp. von ↑ arg u. eigtl. = ärger, schlechter machen]:

1.[dauernd] ärgerlich machen, [heftig] verstimmen, aufbringen: sie hat mich mit ihrer Bemerkung, mit ihrem Verhalten sehr, bis aufs Blut geärgert; das hat er bloß getan, um mich zu ä.; seine Anwesenheit ärgerte mich; es ärgerte mich, dass er nicht kam; ihn ärgert die Fliege an der Wand (ugs.; über jede Kleinigkeit ist er verstimmt); die Jungen ärgerten (neckten, reizten) den Hund.


2.<ä. + sich> ärgerlich, verstimmt, aufgebracht sein, werden; Ärger empfinden: ich ärgere mich darüber, dass sie nicht die Wahrheit gesagt hat; ich habe mich über ihn, über mich selbst, über den Fehler furchtbar, maßlos geärgert; sich krank, zu Tode ä. (großen Ärger empfinden);

Rnicht ä., nur wundern!;


*sich schwarz/sich grün und blau/sich gelb und grün ä. (ugs.; sich sehr ärgern).
ärgern  

[sw.V.; hat] [mhd. ergern, argern, ahd. argeron, geb. zum Komp. von arg u. eigtl. = ärger, schlechter machen]: 1. [dauernd] ärgerlich machen, [heftig] verstimmen, aufbringen: sie hat mich mit ihrer Bemerkung, mit ihrem Verhalten sehr, bis aufs Blut geärgert; das hat er bloß getan, um mich zu ä.; seine Anwesenheit ärgerte mich; es ärgerte mich, dass er nicht kam; ihn ärgert die Fliege an der Wand (ugs.; über jede Kleinigkeit ist er verstimmt); die Jungen ärgerten (neckten, reizten) den Hund. 2. [ä. + sich] ärgerlich, verstimmt, aufgebracht sein, werden; Ärger empfinden: ich habe mich über ihn, über mich selbst, über den Fehler furchtbar, maßlos geärgert; ich ärgere mich darüber, dass sie nicht die Wahrheit gesagt hat; sich krank, zu Tode ä. (großen Ärger empfinden); R nicht ä., nur wundern!; *sich schwarz/sich grün und blau/sich gelb und grün ä. (ugs.; sich sehr ärgern).
ärgern  

aufregen, ärgern, die Freude verderben, empören, entrüsten, erzürnen, in Harnisch bringen, verstimmen, wütend machen, zur Weißglut treiben (umgangssprachlich)
[aufregen, die Freude verderben, empören, entrüsten, erzürnen, in Harnisch bringen, verstimmen, wütend machen, zur Weißglut treiben]
ärgern  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> Ärger, Verdruss bereiten, ärgerlich machen, in Zorn versetzen; boshaft necken; es ärgert ihn, dass …; du darfst deine kleine Schwester, den Hund nicht immer ~
2 <V.refl.> sich ~ ärgerlich sein, ärgerlich werden; sich krank ~; ich könnte mich schwarz ~; ich habe mich sehr über dich, darüber geärgert [<ahd. argiron „schlechter machen“, zum Komp. von arg; in der Bibelsprache „zum Bösen veranlassen“, „Anstoß nehmen“]
['är·gern]
[ärgere, ärgerst, ärgert, ärgern, ärgerte, ärgertest, ärgerten, ärgertet, geärgert, ärgernd]