[ - Collapse All ]
Äußere  

Äu|ße|re, das; -n <Dekl. ↑ 2Junge , das>: äußere Erscheinung: ein gepflegtes, angenehmes, ansprechendes -s /(veraltend:) Ä.; auf sein -s achten; auf das Ä. Wert legen; nach dem -n zu urteilen; ein Herr von jugendlichem -m /(seltener:) -n.
äußere  

Äu|ße|re, das; ...r[e]n; im Äußer[e]n; sein Äußeres; ein erschreckendes Äußere[s]; Minister des Äußerenäu|ße|re
Äußere  

Äu|ße|re, das; -n <Dekl. ↑ 2Junge, das>: äußere Erscheinung: ein gepflegtes, angenehmes, ansprechendes -s /(veraltend:) Ä.; auf sein -s achten; auf das Ä. Wert legen; nach dem -n zu urteilen; ein Herr von jugendlichem -m /(seltener:) -n.
äußere  

n.
<n. 31> Außenseite, Oberfläche; <fig.> äußere Erscheinung, äußere Ansicht, Anblick von außen, Aussehen; Minister des ~n Außenminister; das ~ des Hauses ist recht hübsch; Wert auf (sein) ~s legen; ein angenehmes ~s haben; man soll nicht (nur) nach dem ~n urteilen
['Äu·ße·re(s)]
[Äußeren]adj.
<Adj.> an der Außenseite, an der Oberfläche (befindlich), von außen sichtbar; außerhalb eines Raumes (befindlich); die ~n Angelegenheiten eines Staates die auswärtigen, die außenpolit. A.; der ~ Eindruck; Äußere Mission Vereinigung zur Aussendung von Missionaren in nicht christliche Länder; dem ~n Schein nach zu urteilen; die ~ Seite [außer, außen]
['äu·ße·re(r,-s)]
[äußerer, äußeres, äußeren, äußerem, äußererer, äußerere, äußereres, äußereren, äußererem, äußerester, äußereste, äußerestes, äußeresten, äußerestem, äußereten]