[ - Collapse All ]
Ökonomie  

Öko|no|mie die; -, ...ien <gr.-lat.>:

1.a)Wirtschaftswissenschaft;

b)Wirtschaft;

c)(ohne Plural) Wirtschaftlichkeit, sparsames Umgehen mit etwas, rationelle Verwendung od. Einsatz von etwas.



2.(veraltet) Landwirtschaft[sbetrieb]
Ökonomie  

Öko|no|mie, die; -, -n [lat. oeconomia = gehörige Einteilung < griech. oikonomía="Haushaltung," Verwaltung]:

1.(veraltend) Wirtschaftswissenschaft, -theorie: politische Ö. (Wirtschaftswissenschaft [die außer den wirtschaftlichen auch politische, soziale u. kulturelle Faktoren in ihrer Wechselwirkung untersucht]).


2. Wirtschaft, wirtschaftliche Struktur (eines bestimmten Gebiets).


3.<o. Pl.> Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit; sparsames Umgehen mit etw., rationelle Verwendung od. rationeller Einsatz von etw.: sprachliche Ö.


4.(österr., sonst veraltet) landwirtschaftlicher Betrieb.
Ökonomie  

Öko|no|mie, die; -, ...ien (Wirtschaftlichkeit, sparsame Lebensführung [nur Sing.]; Lehre von der Wirtschaft; veraltet für Landwirtschaft[sbetrieb])
Ökonomie  

Öko|no|mie, die; -, -n [lat. oeconomia = gehörige Einteilung < griech. oikonomía="Haushaltung," Verwaltung]:

1.(veraltend) Wirtschaftswissenschaft, -theorie: politische Ö. (Wirtschaftswissenschaft [die außer den wirtschaftlichen auch politische, soziale u. kulturelle Faktoren in ihrer Wechselwirkung untersucht]).


2. Wirtschaft, wirtschaftliche Struktur (eines bestimmten Gebiets).


3.<o. Pl.> Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit; sparsames Umgehen mit etw., rationelle Verwendung od. rationeller Einsatz von etw.: sprachliche Ö.


4.(österr., sonst veraltet) landwirtschaftlicher Betrieb.
Ökonomie  

Ökonomie, Volkswirtschaft, Wirtschaft
[Volkswirtschaft, Wirtschaft]
Ökonomie  

n.
Ö·ko·no'mie <f. 19>
1 <unz.> Wirtschaft <veraltet>; Landwirtschaft; <fig.> Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit
2 <zählb.; veraltet> Landwirtschaftsbetrieb[<lat. oeconomia „Einteilung, Ordnung, Verwaltung“; zu grch. oikos „Haus“ + nomos „Gesetz“]
[Öko·no'mie,]
[Ökonomien]