[ - Collapse All ]
überbeanspruchen  

über|be|an|spru|chen <sw. V.; hat>: zu stark beanspruchen: du überbeanspruchst das Kind; überbeanspruchte Böden.
überbeanspruchen  

erdrücken, quälen, überanstrengen, überbelasten, überfordern, überlasten, überstrapazieren, zu viel verlangen/zumuten; (ugs.): stressen.
[überbeanspruchen]
[beanspruche über, beanspruchst über, beansprucht über, beanspruchen über, beanspruchte über, beanspruchtest über, beanspruchten über, beanspruchtet über, beanspruchest über, beanspruchet über, beanspruch über, überbeansprucht, überbeanspruchend, ueberbeanspruchen]
überbeanspruchen  

über|be|an|spru|chen <sw. V.; hat>: zu stark beanspruchen: du überbeanspruchst das Kind; überbeanspruchte Böden.
überbeanspruchen  

[sw. V.; hat]: zu stark beanspruchen: du überbeanspruchst das Kind; überbeanspruchte Böden.
überbeanspruchen  

v.
'ü·ber·be·an·spru·chen <V.t.; hat> zu sehr beanspruchen; jmdn. ~
['über·be·an·spru·chen,]
[beanspruche über, beanspruchst über, beansprucht über, beanspruchen über, beanspruchte über, beanspruchtest über, beanspruchten über, beanspruchtet über, beanspruchest über, beanspruchet über, beanspruch über, überbeansprucht, überbeanspruchend]