[ - Collapse All ]
überbringen  

über|brịn|gen <unr. V.; hat> (geh.): jmdm. etw. bringen, zustellen: jmdm. einen Brief, eine Nachricht ü.; jmds. Glückwünsche/von jmdm. Glückwünsche ü. (in jmds. Namen gratulieren).
überbringen  

abliefern, aushändigen, ausrichten, bestellen, mitteilen, schicken, senden, übergeben, übermitteln, überreichen, weitergeben, weiterleiten, zuleiten, zuschicken, zusenden; (geh.): entbieten, kundtun, verkünden, verkündigen, überantworten, zukommen lassen; (Amtsspr.): zustellen; (Kaufmannsspr.): ausliefern.
[überbringen]
[überbringe, überbringst, überbringt, überbrachte, überbrachtest, überbrachten, überbrachtet, überbringest, überbringet, überbrächte, überbrächtest, überbrächten, überbrächtet, überbring, überbracht, überbringend, ueberbringen]
überbringen  

über|brịn|gen <unr. V.; hat> (geh.): jmdm. etw. bringen, zustellen: jmdm. einen Brief, eine Nachricht ü.; jmds. Glückwünsche/von jmdm. Glückwünsche ü. (in jmds. Namen gratulieren).
überbringen  

[unr. V.; hat] (geh.): jmdm. etw. bringen, zustellen: jmdm. einen Brief, eine Nachricht ü.; jmds. Glückwünsche/von jmdm. Glückwünsche ü. (in jmds. Namen gratulieren).
überbringen  

überbringen, zustellen
[zustellen]
überbringen  

v.
ü·ber'brin·gen <V.t. 118; hat> jmdm. etwas ~ etwas zu jmdm. bringen; jmdm. einen Brief ~; jmdm. Glückwünsche (von jmdm.) ~ ausrichten;
[über'brin·gen,]
[überbringe, überbringst, überbringt, überbringen, überbrachte, überbrachtest, überbrachten, überbrachtet, überbringest, überbringet, überbrächte, überbrächtest, überbrächten, überbrächtet, überbring, überbracht, überbringend]