[ - Collapse All ]
überdauern  

über|dau|ern <sw. V.; hat>:
a) (ohne zu vergehen, ohne zerstört zu werden) überstehen: dieses Bauwerk hat alle Kriege überdauert;

b)hinter sich bringen, lebend überstehen; überleben (1) : die Larven überdauern den Winter in der Erde.
überdauern  

sich behaupten, bleiben, durchhalten, erhalten bleiben, fortbestehen, fortdauern, fortleben, gewachsen sein, sich halten, standhalten, überleben, überstehen, überwintern, von Dauer sein, weiterbestehen, weiterleben, weiterwirken; widerstehen; (geh.): fortwirken; (ugs.): vorhalten.
[überdauern]
[überdauere, überdauerst, überdauert, überdauerte, überdauertest, überdauerten, überdauertet, überdauernd, ueberdauern]
überdauern  

über|dau|ern <sw. V.; hat>:
a) (ohne zu vergehen, ohne zerstört zu werden) überstehen: dieses Bauwerk hat alle Kriege überdauert;

b)hinter sich bringen, lebend überstehen; überleben (1): die Larven überdauern den Winter in der Erde.
überdauern  

[sw. V.; hat]: a) (ohne zu vergehen, ohne zerstört zu werden) überstehen: dieses Bauwerk hat alle Kriege überdauert; b) hinter sich bringen, lebend überstehen; überleben (1): die Larven überdauern den Winter in der Erde.
überdauern  

v.
ü·ber'dau·ern <V.t.; hat> etwas ~ länger halten, leben als etwas; der Bau hat mehrere Jahrhunderte, Kriege, Naturkatastrophen überdauert; sein Werk hat sein Leben überdauert
[über'dau·ern,]
[überdauere, überdauerst, überdauert, überdauern, überdauerte, überdauertest, überdauerten, überdauertet, überdauert, überdauernd]