[ - Collapse All ]
übereilen  

über|ei|len <sw. V.; hat>:

1.a) etw. zu rasch u. ohne die Folgen genügend bedacht zu haben, ausführen, vornehmen: ich möchte nichts ü.; <oft im 2. Part.:> eine übereilte Tat, Flucht, Heirat; der Entschluss war wohl etwas übereilt;

b)<ü. + sich> in einer Sache zu rasch u. ohne Überlegung vorgehen: du solltest dich damit nicht ü.



2.(Jägerspr.) (vom jungen Hirsch) beim Ziehen die Hinterläufe vor die Vorderläufe setzen.
übereilen  

überhasten, überstürzen, unbedacht/unüberlegt handeln, vorschnell entscheiden/handeln; (ugs.): mit der heißen Nadel stricken, übers Knie brechen.
[übereilen]
[übereile, übereilst, übereilt, übereilte, übereiltest, übereilten, übereiltet, übereilest, übereilet, übereil, übereilend]
übereilen  

über|ei|len <sw. V.; hat>:

1.
a) etw. zu rasch u. ohne die Folgen genügend bedacht zu haben, ausführen, vornehmen: ich möchte nichts ü.; <oft im 2. Part.:> eine übereilte Tat, Flucht, Heirat; der Entschluss war wohl etwas übereilt;

b)<ü. + sich> in einer Sache zu rasch u. ohne Überlegung vorgehen: du solltest dich damit nicht ü.



2.(Jägerspr.) (vom jungen Hirsch) beim Ziehen die Hinterläufe vor die Vorderläufe setzen.
übereilen  

[sw. V.; hat]: 1. a) etw. zu rasch u. ohne die Folgen genügend bedacht zu haben, ausführen, vornehmen: ich möchte nichts ü.; [oft im 2. Part.:] eine übereilte Tat, Flucht, Heirat; der Entschluss war wohl etwas übereilt; b) [ü. + sich] in einer Sache zu rasch u. ohne Überlegung vorgehen: du solltest dich damit nicht ü. 2. (Jägerspr.) (vom jungen Hirsch) beim Ziehen die Hinterläufe vor die Vorderläufe setzen.
übereilen  

übereilen, überhasten, übers Knie brechen (umgangssprachlich), überstürzen, hastig sein, huddeln (umgangssprachlich), unbedacht sein, vorschnell sein
[überhasten, übers Knie brechen, überstürzen, hastig sein, huddeln, unbedacht sein, vorschnell sein]
übereilen  

v.
ü·ber'ei·len <V.t.; hat> zu schnell tun, unbedacht tun; sich ~ etwas zu schnell tun, zu schnell arbeiten; vorschnell, unüberlegt handeln; ein Vorhaben ~; übereil dich damit nicht!; übereilt überstürzt, unbedacht, verfrüht; übereilte Handlung; übereilt handeln
[über'ei·len,]
[übereile, übereilst, übereilt, übereilen, übereilte, übereiltest, übereilten, übereiltet, übereilest, übereilet, übereil, übereilt, übereilend]