[ - Collapse All ]
überfahren  

1über|fah|ren <st. V.> (selten):

1.von einem Ufer aus ans andere befördern <hat>: der Fährmann hat uns übergefahren; ich ließ mich von einem Fischer auf die Insel ü.


2.von einem Ufer ans andere fahren <ist>: wir sind mit der Fähre übergefahren.


2über|fah|ren <st. V.; hat>:

1. mit einem Fahrzeug über jmdn., ein Tier hinwegfahren u. ihn, es dabei [tödlich] verletzen: einen Fußgänger ü.; unsere Katze ist überfahren worden.


2.als Fahrer etw. übersehen u. daran vorbeifahren; an etw. vorbeifahren, ohne es zu beachten: eine rote Ampel, ein Stoppschild ü.


3.über etw. hinfahren; darüberfahren: eine Kreuzung ü.; die durchgehende Linie darf nicht überfahren werden.


4.(ugs.) von jmdm., der unvorbereitet ist u. keine Zeit zum Überlegen od. zu Gegenmaßnahmen hat, etw. gegen dessen eigentliches Wollen erlangen: lass dich von ihr nicht ü.; ich fühle mich dadurch überfahren.


5.(Sport Jargon) hoch, eindeutig besiegen.
überfahren  


1. anfahren, überrollen, umfahren; (ugs.): über den Haufen fahren, überrennen; (österr. ugs.): zusammenfahren; (österr. mundartl.): umscheiben.

2. darüber hinwegfahren, durchqueren, durchziehen, passieren, überqueren, vorbeifahren.

3. irreführen, täuschen, überlisten, überreden, übervorteilen, umstimmen; (ugs.): bearbeiten, bequatschen, beschwatzen, breitschlagen, herumbekommen, über den Tisch ziehen, um den Finger wickeln; (salopp): einwickeln, herumkriegen.

[überfahren]
[fahre über, fährst über, fährt über, fahren über, fahrt über, fuhr über, fuhrst über, fuhren über, fuhrt über, fahrest über, fahret über, führe über, führest über, führen über, führet über, fahr über, übergefahren, überfahrend, überzufahren, ueberfahren]
überfahren  

1über|fah|ren <st. V.> (selten):

1.von einem Ufer aus ans andere befördern <hat>: der Fährmann hat uns übergefahren; ich ließ mich von einem Fischer auf die Insel ü.


2.von einem Ufer ans andere fahren <ist>: wir sind mit der Fähre übergefahren.


2über|fah|ren <st. V.; hat>:

1. mit einem Fahrzeug über jmdn., ein Tier hinwegfahren u. ihn, es dabei [tödlich] verletzen: einen Fußgänger ü.; unsere Katze ist überfahren worden.


2.als Fahrer etw. übersehen u. daran vorbeifahren; an etw. vorbeifahren, ohne es zu beachten: eine rote Ampel, ein Stoppschild ü.


3.über etw. hinfahren; darüberfahren: eine Kreuzung ü.; die durchgehende Linie darf nicht überfahren werden.


4.(ugs.) von jmdm., der unvorbereitet ist u. keine Zeit zum Überlegen od. zu Gegenmaßnahmen hat, etw. gegen dessen eigentliches Wollen erlangen: lass dich von ihr nicht ü.; ich fühle mich dadurch überfahren.


5.(Sport Jargon) hoch, eindeutig besiegen.
überfahren  

[st. V.; hat]: 1. mit einem Fahrzeug über jmdn., ein Tier hinwegfahren u. ihn, es dabei [tödlich] verletzen: einen Fußgänger ü.; unsere Katze ist überfahren worden. 2. als Fahrer etw. übersehen u. daran vorbeifahren; an etw. vorbeifahren, ohne es zu beachten: eine rote Ampel, ein Stoppschild ü. 3. über etw. hinfahren; darüber fahren: eine Kreuzung ü.; die durchgehende Linie darf nicht überfahren werden. 4. (ugs.) von jmdm., der unvorbereitet ist u. keine Zeit zum Überlegen od. zu Gegenmaßnahmen hat, etw. gegen dessen eigentliches Wollen erlangen: lass dich von ihr nicht ü.; ich fühle mich dadurch überfahren. 5. (Sport Jargon) hoch, eindeutig besiegen.
überfahren  

überfahren, drüberfahren, hinüberfahren
[drüberfahren, hinüberfahren]
überfahren  

v.
'ü·ber|fah·ren <V.t. 130; hat> jmdn. ~ jmdn. über einen Fluss oder einen See fahren, ihn in Boot od. Fähre hinüberbringen; der Fährmann fährt uns über, hat uns übergefahren
['über|fah·ren,]
[fahre über, fährst über, fährt über, fahren über, fahrt über, fuhr über, fuhrst über, fuhren über, fuhrt über, fahrest über, fahret über, führe über, führest über, führen über, führet über, fahr über, übergefahren, überfahrend, überzufahren]

v.
ü·ber'fah·ren <V.t. 130; hat> jmdn. od. ein Tier ~ mit einem Fahrzeug über jmdn. od. ein T. hinwegfahren (u. ihn bzw. es dadurch verletzen od. töten); etwas ~ daran vorbeifahren, ohne es zu beachten, obwohl man es beachten müsste; er hätte mich fast ~; in dieser Sache hat man mich ~ <fig.; umg.> nicht befragt, übergangen, benachteiligt; ein Signal, ein Warnungsschild ~; das Kind ist ~ worden
[über'fah·ren,]
[fahre über, fährst über, fährt über, fahren über, fahrt über, fuhr über, fuhrst über, fuhren über, fuhrt über, fahrest über, fahret über, führe über, führest über, führen über, führet über, fahr über, übergefahren, überfahrend, überzufahren]