[ - Collapse All ]
überhängen  

1über|hän|gen <st. V.; hat>:
a) (bes. Archit.) über die eigene Grundfläche hinausragen, auskragen: (a): <oft im 1. Part.:> das überhängende Obergeschoss;

b)stärker als die Senkrechte, als ein rechter Winkel geneigt sein; 1hängen (2 b) : die Felswand hängt über; <oft im 1. Part.:> eine überhängende Wand;

c)herabhängend über etw. hinausreichen; über ein Grundstück hinaus auf das angrenzende 1hängen : <oft im 1. Part.:> ein überhängender Ast.


2über|hän|gen <sw. V.; hat>: über die Schulter[n] 2hängen ; umhängen: jmdm. einen Mantel ü.; ich hängte [mir] das Gewehr über.

3über|hạ̈n|gen <st. V.; hat> (seltener): auf etw. herunterhängen u. es dadurch [teilweise] bedecken: die Mauer war von Efeu überhangen.

4über|hạ̈n|gen <sw. V.; hat> (seltener): etw. über etw. 2hängen u. es so bedecken, verhängen: sie überhängte den Käfig mit einem Tuch.
überhängen  

herausragen, herausstecken, herausstehen, hervorkommen, hervorragen, hervorstechen, hervorstehen, hervortreten, hinausragen, hinausstehen, überragen, überstehen, vorragen, vorspringen, vorstehen; (Archit.): auskragen, vorkragen.
[1überhängen]
[hänge über, hängst über, hängt über, hängen über, hing über, hingst über, hingen über, hingt über, hängest über, hänget über, hinge über, hingest über, hinget über, häng über, übergehangen, überhängend, überzuhängen]

anlegen, anziehen, überstreifen, überlegen, überwerfen, überziehen, über/um die Schultern hängen, umlegen, umhängen, umtun.
[2überhängen]
[hänge über, hängst über, hängt über, hängen über, hing über, hingst über, hingen über, hingt über, hängest über, hänget über, hinge über, hingest über, hinget über, häng über, übergehangen, überhängend, überzuhängen]
überhängen  

1über|hän|gen <st. V.; hat>:
a) (bes. Archit.) über die eigene Grundfläche hinausragen, auskragen: (a) <oft im 1. Part.:> das überhängende Obergeschoss;

b)stärker als die Senkrechte, als ein rechter Winkel geneigt sein; 1hängen (2 b): die Felswand hängt über; <oft im 1. Part.:> eine überhängende Wand;

c)herabhängend über etw. hinausreichen; über ein Grundstück hinaus auf das angrenzende 1hängen: <oft im 1. Part.:> ein überhängender Ast.


2über|hän|gen <sw. V.; hat>: über die Schulter[n] 2hängen; umhängen: jmdm. einen Mantel ü.; ich hängte [mir] das Gewehr über.

3über|hạ̈n|gen <st. V.; hat> (seltener): auf etw. herunterhängen u. es dadurch [teilweise] bedecken: die Mauer war von Efeu überhangen.

4über|hạ̈n|gen <sw. V.; hat> (seltener): etw. über etw. 2hängen u. es so bedecken, verhängen: sie überhängte den Käfig mit einem Tuch.
überhängen  

[sw. V.; hat]: über die Schulter[n] 2hängen; umhängen: jmdm. einen Mantel ü.; ich hängte [mir] das Gewehr über.
überhängen  

v.
'ü·ber|hän·gen <V.; hat>
1 <V.i.; 161> etwas hängt über hängt über den Rand, ist nicht lotgerecht gebaut, ragt über etwas schräg nach unten hinaus; der Felsbrocken hängt über; ~des Dach
2 <V.t.; schwach konjugiert> jmdm. od. sich etwas ~ über die Schultern hängen, umhängen; sich das Gewehr ~; sich einen Mantel, eine Jacke ~
['über|hän·gen,]
[hänge über, hängst über, hängt über, hängen über, hing über, hingst über, hingen über, hingt über, hängest über, hänget über, hinge über, hingest über, hinget über, häng über, übergehangen, überhängend, überzuhängen]