[ - Collapse All ]
überlegen  

1über|le|gen <sw. V.; hat>:

1. über jmdn., etw. legen: ich habe ihr [noch] eine Decke übergelegt.


2.(ugs.) jmdn. zur Bestrafung übers Knie legen u. ihn auf das Gesäß schlagen: der Vater hat ihn tüchtig übergelegt.


3.<ü. + sich> sich über etw. beugen; sich zur Seite neigen: er legte sich so weit über, dass er beinahe vom Balkon gestürzt wäre; das Schiff hat sich [hart nach Steuerbord] übergelegt.


2über|le|gen <sw. V.; hat> [mhd. überlegen = bedecken, überziehen; überrechnen; die heutige Bed. wohl aus »(in Gedanken immer wieder) umdrehen«]: sich in Gedanken mit etw. beschäftigen, um zu einem bestimmten Ergebnis, Entschluss zu kommen: etw. gründlich, reiflich, genau ü.; das muss alles gut, in Ruhe überlegt sein; es ist, wäre zu ü., ob sich das wirklich lohnt; ich muss mir die Sache noch einmal ü.; ich habe mir meine Worte genau überlegt (ich bin mir durchaus bewusst, was ich damit sage); er hat es sich anders überlegt (hat seinen Entschluss geändert); ich muss mir noch sehr ü. (es ist sehr fraglich), ob ich annehme; [lange] hin und her ü.; nun überleg doch mal (bedenke), wie sich das auswirkt!; Maßnahmen ü. (ersinnen).

3über|le|gen <Adj.> [2. Part. von frühnhd. überliegen = überwinden, mhd. überligen = im Ringkampf oben zu liegen kommen]:
a)in Bezug auf bestimmte Fähigkeiten, auf Stärke od. Anzahl andere weit übertreffend: ein -er Geist, Kopf; ein -er (klarer) Sieg; jmdm. an Intelligenz, Kraft, Ausdauer [weit, haushoch] ü. sein; sie waren uns kräftemäßig, zahlenmäßig ü.; sich [in etw.] ü. zeigen; die Mannschaft hat ü. 3 : 0 (mit einem klaren Sieg von 3 : 0) gewonnen; die -e römische Zivilisation;

b)[in herablassender Weise] das Gefühl geistiger Überlegenheit zum Ausdruck bringend: eine -e Miene aufsetzen; ü. lächeln.
überlegen  

überlegen  

1über|le|gen <sw. V.; hat>:

1. über jmdn., etw. legen: ich habe ihr [noch] eine Decke übergelegt.


2.(ugs.) jmdn. zur Bestrafung übers Knie legen u. ihn auf das Gesäß schlagen: der Vater hat ihn tüchtig übergelegt.


3.<ü. + sich> sich über etw. beugen; sich zur Seite neigen: er legte sich so weit über, dass er beinahe vom Balkon gestürzt wäre; das Schiff hat sich [hart nach Steuerbord] übergelegt.


2über|le|gen <sw. V.; hat> [mhd. überlegen = bedecken, überziehen; überrechnen; die heutige Bed. wohl aus »(in Gedanken immer wieder) umdrehen«]: sich in Gedanken mit etw. beschäftigen, um zu einem bestimmten Ergebnis, Entschluss zu kommen: etw. gründlich, reiflich, genau ü.; das muss alles gut, in Ruhe überlegt sein; es ist, wäre zu ü., ob sich das wirklich lohnt; ich muss mir die Sache noch einmal ü.; ich habe mir meine Worte genau überlegt (ich bin mir durchaus bewusst, was ich damit sage); er hat es sich anders überlegt (hat seinen Entschluss geändert); ich muss mir noch sehr ü. (es ist sehr fraglich), ob ich annehme; [lange] hin und her ü.; nun überleg doch mal (bedenke), wie sich das auswirkt!; Maßnahmen ü. (ersinnen).

3über|le|gen <Adj.> [2. Part. von frühnhd. überliegen = überwinden, mhd. überligen = im Ringkampf oben zu liegen kommen]:
a)in Bezug auf bestimmte Fähigkeiten, auf Stärke od. Anzahl andere weit übertreffend: ein -er Geist, Kopf; ein -er (klarer) Sieg; jmdm. an Intelligenz, Kraft, Ausdauer [weit, haushoch] ü. sein; sie waren uns kräftemäßig, zahlenmäßig ü.; sich [in etw.] ü. zeigen; die Mannschaft hat ü. 3 : 0 (mit einem klaren Sieg von 3 : 0) gewonnen; die -e römische Zivilisation;

b)[in herablassender Weise] das Gefühl geistiger Überlegenheit zum Ausdruck bringend: eine -e Miene aufsetzen; ü. lächeln.
überlegen  

[sw. V.; hat]: 1. über jmdn., etw. legen: ich habe ihr [noch] eine Decke übergelegt. 2. (ugs.) jmdn. zur Bestrafung übers Knie legen u. ihn auf das Gesäß schlagen: der Vater hat ihn tüchtig übergelegt. 3. [ü. + sich] sich über etw. beugen; sich zur Seite neigen: er legte sich so weit über, dass er beinahe vom Balkon gestürzt wäre; das Schiff hat sich [hart nach Steuerbord] übergelegt.
überlegen  

überdenken, überlegen, bedenken, grübeln, nachdenken, nachgrübeln, nachsinnen, sinnieren (über)
[überdenken, bedenken, grübeln, nachdenken, nachgrübeln, nachsinnen, sinnieren]
überlegen  

adj.
'ü·ber|le·gen <V.t.; hat; umg.> jmdn. (zum Prügeln) ~ übers Knie legen; ich werde dich gleich mal ~!; jmdm. etwas ~ etwas über jmdn. legen; jmdm. eine Decke, einen Mantel ~
['über|le·gen,]
[überlege, überlegst, überlegt, überlegen, überlegte, überlegtest, überlegten, überlegtet, überlegest, überleget, überleg, überlegt, überlegend, überlegener, überlegene, überlegenes, überlegenen, überlegenem, lege über, legst über, legt über, legen über, legte über, legtest über, legten über, legtet über, legest über, leget über, leg über, übergelegt]

adj.
über'le·gen1 <V.; hat>
I <V.t.>
1 etwas ~ durchdenken, erwägen, sich ein Urteil über etwas zu bilden suchen; sich etwas ~ sich über etwas Gedanken machen, über etwas nachdenken; sich etwas ausdenken;
2 ;ich werde es mir (noch) ~; ich werde mir ~, wie wir das machen können; ich habe mir Folgendes überlegt
3 ;das muss ich mir erst (noch) ~
4 ;sich etwas gründlich, reiflich ~; überlege es dir gut, genau!
5 ;ich habe es mir (inzwischen) anders überlegt; das hättest du dir vorher ~ müssen
II <V.i.>
6 nachdenken, nachsinnen
7 ;er überlegte eine Weile, dann sagte er …
8 ;überleg nicht so lange!; ohne zu ~
9 überlegt vorbedacht, geplant, beabsichtigt(Entschluss, Plan); ~ handeln besonnen, nach reifl. Überlegung;[<frühnhd. überliegen „überwinden“ <mhd. überligen(beim Ringen) „oben zu liegen kommen“]
[über'le·gen1,]
[überlege, überlegst, überlegt, überlegen, überlegte, überlegtest, überlegten, überlegtet, überlegest, überleget, überleg, überlegt, überlegend, überlegener, überlegene, überlegenes, überlegenen, überlegenem, lege über, legst über, legt über, legen über, legte über, legtest über, legten über, legtet über, legest über, leget über, leg über, übergelegt]

adj.
ü·ber'le·gen2 <Adj.> jede Situation beherrschend, klug, gelassen, kaltblütig (Person); Ggs unterlegen; etwas überheblich, herablassend (Lächeln, Miene); jmdm. ~ sein mehr können, wissen als jmd.; jmdm. an Ausdauer, Kraft, Geschicklichkeit ~ sein
[über'le·gen2,]
[überlege, überlegst, überlegt, überlegen, überlegte, überlegtest, überlegten, überlegtet, überlegest, überleget, überleg, überlegt, überlegend, überlegener, überlegene, überlegenes, überlegenen, überlegenem, lege über, legst über, legt über, legen über, legte über, legtest über, legten über, legtet über, legest über, leget über, leg über, übergelegt]