[ - Collapse All ]
Überlegung  

Über|le|gung, die; -, -en:
a)<o. Pl.> das 2Überlegen : das ist der Ü., einer [kurzen] Ü. wert; mit [wenig], ohne Ü. handeln; bei ruhiger, sorgfältiger Ü.; nach reiflicher Ü. stimmten sie zu;

b)<meist Pl.> Folge von Gedanken, durch die sich jmd. vor einer Entscheidung o. Ä. über etw. klar zu werden versucht: -en anstellen; etw. in seine -en [mit] einbeziehen.
Überlegung  

a) Abwägung, Bedenken, Besinnung, Betrachtung, Erwägung; (bildungsspr.): Kontemplation, Meditation, Reflexion; (bildungsspr. veraltend): Räsonnement; (bildungsspr. veraltet): Rumination.

b) Betrachtung, Gedanke, Gedankenfolge, Gedankengang; (bildungsspr.): Kalkül, Reflexion.

[Überlegung]
[Überlegungen, Ueberlegung, Ueberlegungen]
Überlegung  

Über|le|gung, die; -, -en:
a)<o. Pl.> das 2Überlegen: das ist der Ü., einer [kurzen] Ü. wert; mit [wenig], ohne Ü. handeln; bei ruhiger, sorgfältiger Ü.; nach reiflicher Ü. stimmten sie zu;

b)<meist Pl.> Folge von Gedanken, durch die sich jmd. vor einer Entscheidung o. Ä. über etw. klar zu werden versucht: -en anstellen; etw. in seine -en [mit] einbeziehen.
Überlegung  

Überlegung, Berechnung, Kalkül
[Berechnung, Kalkül]
Überlegung  

n.
Ü·ber'le·gung <f. 20> das Überlegen, Nachdenken; ~en <Pl.>Gedanken; ~en über etwas anstellen etwas überlegen; bei nüchterner, ruhiger, sachlicher ~ ergab sich, dass …; nach reiflicher ~; etwas ohne ~ tun, sagen
[Über'le·gung,]
[Überlegungen]