[ - Collapse All ]
überlesen  

über|le|sen <st. V.; hat>:

1. beim Lesen übersehen: bei der Korrektur Fehler ü.


2.[nur] rasch u. nicht sehr genau lesen, um den Inhalt des Textes erst einmal ganz allgemein beurteilen zu können: einen Brief [noch einmal] ü.
überlesen  

über|le|sen ([schnell] durchlesen; [bei oberflächlichem Lesen] nicht bemerken); er hat den Brief nur überlesen; er hat diesen Druckfehler überlesen
überlesen  


1. hinweglesen, übersehen.

2. durchfliegen, überfliegen; (bildungsspr.): kursorisch lesen; (ugs.): querlesen.

[überlesen]
überlesen  

über|le|sen <st. V.; hat>:

1. beim Lesen übersehen: bei der Korrektur Fehler ü.


2.[nur] rasch u. nicht sehr genau lesen, um den Inhalt des Textes erst einmal ganz allgemein beurteilen zu können: einen Brief [noch einmal] ü.
überlesen  

[st. V.; hat]: 1. beim Lesen übersehen: bei der Korrektur Fehler ü. 2. [nur] rasch u. nicht sehr genau lesen, um den Inhalt des Textes erst einmal ganz allgemein beurteilen zu können: einen Brief [noch einmal] ü.
überlesen  

v.
ü·ber'le·sen <V.t. 178; hat> etwas ~ flüchtig lesen; (prüfend) durchlesen; (bei flüchtigem Lesen) übersehen, nicht beachten; er hat viele Fehler ~; ein Schriftstück noch einmal ~
[über'le·sen,]
[überlese, überliest, überlesen, überlest, überlas, überlast, überlasen, überlesest, überleset, überläse, überläsest, überläsen, überläset, überlies, überlesend]