[ - Collapse All ]
überrennen  

über|rẹn|nen <unr. V.; hat>:

1. in einem Sturmangriff besetzen [u. weiter vorrücken]: die feindlichen Stellungen ü.; die Mannschaft wurde in der zweiten Halbzeit praktisch überrannt.


2.(ugs.) 2überfahren (4) .


3. so gegen jmdn. rennen, dass er zu Boden stürzt; umrennen: sie überrannte mich fast.
überrennen  


1. besetzen, besiegen, einnehmen, erobern, in Besitz [nehmen], okkupieren, überrollen; (geh.): sich bemächtigen; (bildungsspr.): invadieren.

2. umlaufen, umrennen; (geh.): zu Fall bringen; (ugs.): über den Haufen rennen.

[überrennen]
[überrenne, überrennst, überrennt, überrannte, überranntest, überrannten, überranntet, überrennest, überrennet, überrennte, überrenntest, überrennten, überrenntet, überrenn, überrannt, überrennend, ueberrennen]
überrennen  

über|rẹn|nen <unr. V.; hat>:

1. in einem Sturmangriff besetzen [u. weiter vorrücken]: die feindlichen Stellungen ü.; die Mannschaft wurde in der zweiten Halbzeit praktisch überrannt.


2.(ugs.) 2überfahren (4).


3. so gegen jmdn. rennen, dass er zu Boden stürzt; umrennen: sie überrannte mich fast.
überrennen  

[unr. V.; hat]: 1. in einem Sturmangriff besetzen [u. weiter vorrücken]: die feindlichen Stellungen ü.; Ü die Mannschaft wurde in der zweiten Halbzeit praktisch überrannt. 2. (ugs.) überfahren (4). 3. so gegen jmdn. rennen, dass er zu Boden stürzt; umrennen: sie überrannte mich fast.
überrennen  

v.
ü·ber'ren·nen <V.t. 197; hat> durch Rennen (darüber hin) umwerfen, vernichten; die feindliche Stellung ~; er hat mich mit seinen Argumenten völlig überrannt <fig.> ich konnte nichts gegen seine A. sagen; er überrennt mich mit seinem Temperament, mit seinen vielen Plänen <fig.> lässt mir keine Möglichkeit zum Widerstand, zum Entgegnen;
[über'ren·nen,]
[überrenne, überrennst, überrennt, überrennen, überrannte, überranntest, überrannten, überranntet, überrennest, überrennet, überrennte, überrenntest, überrennten, überrenntet, überrenn, überrannt, überrennend]