[ - Collapse All ]
überspannen  

über|spạn|nen <sw. V.; hat>:

1. in einem weiten Bogen über etw. hinwegführen, sich über etw. spannen: eine Hängebrücke überspannt [in 50 m Höhe] das Tal.


2.a)bespannen: die Tischplatte mit Wachstuch ü.;

b)eng anliegend bedecken: ein Bolero überspannt die Bluse.



3.zu stark spannen: eine Saite, eine Feder ü.
überspannen  

über|spạn|nen <sw. V.; hat>:

1. in einem weiten Bogen über etw. hinwegführen, sich über etw. spannen: eine Hängebrücke überspannt [in 50 m Höhe] das Tal.


2.
a)bespannen: die Tischplatte mit Wachstuch ü.;

b)eng anliegend bedecken: ein Bolero überspannt die Bluse.



3.zu stark spannen: eine Saite, eine Feder ü.
überspannen  

[sw. V.; hat]: 1. in einem weiten Bogen über etw. hinwegführen, sich über etw. spannen: eine Hängebrücke überspannt [in 50m Höhe] das Tal. 2. a) bespannen: die Tischplatte mit Wachstuch ü.; b) eng anliegend bedecken: ein Bolero überspannt die Bluse. 3. zu stark spannen: eine Saite, eine Feder ü.
überspannen  

überspannen, beinhalten, umfassen
[beinhalten, umfassen]
überspannen  

v.
ü·ber'span·nen <V.t.; hat> zu sehr, zu stark spannen; du hast den Bogen total überspannt <fig.> du bist viel zu weit gegangen, du warst zu hart, zu unnachgiebig; etwas mit etwas ~ etwas mit einem gespannten Stoff bedecken, einen Stoff darüberspannen; den Balkon mit einem Segeltuchdach ~
[über'span·nen,]
[überspanne, überspannst, überspannt, überspannen, überspannte, überspanntest, überspannten, überspanntet, überspannest, überspannet, überspann, überspannt, überspannend]