If you appreciate this site, we accept donations through Paypal
[ - Collapse All ]
überstreifen  

über|strei|fen <sw. V.; hat>:
a) über einen Körperteil streifen: [jmdm., sich] einen Ring, ein Kondom ü.;

b)(ein Kleidungsstück) rasch, ohne besondere Sorgfalt anziehen: ich streife [mir] noch schnell einen Pullover, Handschuhe über; das Nationaltrikot ü. (in der Nationalmannschaft spielen).
überstreifen  

über|strei|fen
überstreifen  

a) abrollen, anlegen, überlegen, überstülpen.

b) anziehen, überhängen, überwerfen, überziehen, umhängen, umtun; (geh.): antun; (ugs.): sich schmeißen, sich werfen; (landsch. salopp): anpellen.

[überstreifen]
überstreifen  

über|strei|fen <sw. V.; hat>:
a) über einen Körperteil streifen: [jmdm., sich] einen Ring, ein Kondom ü.;

b)(ein Kleidungsstück) rasch, ohne besondere Sorgfalt anziehen: ich streife [mir] noch schnell einen Pullover, Handschuhe über; das Nationaltrikot ü. (in der Nationalmannschaft spielen).
überstreifen  

[sw. V.; hat]: a) über einen Körperteil streifen: [jmdm., sich] einen Ring, ein Kondom ü.; b) (ein Kleidungsstück) rasch, ohne besondere Sorgfalt anziehen: ich streife [mir] noch schnell einen Pullover, Handschuhe über; Ü das Nationaltrikot ü. (in der Nationalmannschaft spielen).
überstreifen  

v.
'ü·ber|strei·fen <V.t.; hat> leicht od. achtlos überziehen, anziehen; sich ein Kleid, die Handschuhe ~
['über|strei·fen,]
[streife über, streifst über, streift über, streifen über, streifte über, streiftest über, streiften über, streiftet über, streifest über, streifet über, streif über, übergestreift, überstreifend, überzustreifen]