[ - Collapse All ]
überweisen  

über|wei|sen <st. V.; hat> [mniederd. overwīsen = (Geld) überweisen]:

1.(einen Geldbetrag) zulasten eines Kontos einem bestimmten anderen Konto gutschreiben lassen: die Miete [per Dauerauftrag] ü.; das Stipendium bekommt er auf sein Girokonto überwiesen; die Bank hat das Geld überwiesen (hat den Überweisungsauftrag bearbeitet).


2. einen Patienten zur weiteren Behandlung mit einem Überweisungsschein zu einem anderen Arzt schicken: sie wurde [vom Hausarzt] zu einem/an einen Facharzt überwiesen.


3.zur Erledigung, Bearbeitung o. Ä. zuweisen: eine Akte einer anderen/an eine andere Behörde ü.


4.(österr. selten, sonst veraltet) 1überführen (1) .
überweisen  


1. anweisen, eine Zahlung leisten, einzahlen, gutschreiben, schicken, senden, übermitteln, vergüten, zahlen, zukommen lassen; (schweiz.): einbezahlen; (Amtsspr.): zugehen lassen; (Kaufmannsspr. veraltend): überschreiben; (Wirtsch.): transferieren.

2. empfehlen, verweisen, weiterschicken.

[überweisen]
[überweise, überweist, überwies, überwiesest, überwiest, überwiesen, überweisest, überweiset, überwiese, überwieset, überweis, überweisend, ueberweisen]
überweisen  

über|wei|sen <st. V.; hat> [mniederd. overwīsen = (Geld) überweisen]:

1.(einen Geldbetrag) zulasten eines Kontos einem bestimmten anderen Konto gutschreiben lassen: die Miete [per Dauerauftrag] ü.; das Stipendium bekommt er auf sein Girokonto überwiesen; die Bank hat das Geld überwiesen (hat den Überweisungsauftrag bearbeitet).


2. einen Patienten zur weiteren Behandlung mit einem Überweisungsschein zu einem anderen Arzt schicken: sie wurde [vom Hausarzt] zu einem/an einen Facharzt überwiesen.


3.zur Erledigung, Bearbeitung o. Ä. zuweisen: eine Akte einer anderen/an eine andere Behörde ü.


4.(österr. selten, sonst veraltet) 1überführen (1).
überweisen  

[st. V.; hat] [mniederd. overwisen= (Geld) überweisen]: 1. (einen Geldbetrag) zulasten eines Kontos einem bestimmten anderen Konto gutschreiben lassen: die Miete [per Dauerauftrag] ü.; das Stipendium bekommt er auf sein Girokonto überwiesen; die Bank hat das Geld überwiesen (hat den Überweisungsauftrag bearbeitet). 2. einen Patienten zur weiteren Behandlung mit einem Überweisungsschein zu einem anderen Arzt schicken: sie wurde [vom Hausarzt] zu einem/an einen Facharzt überwiesen. 3. zur Erledigung, Bearbeitung o.Ä. zuweisen: eine Akte einer anderen/an eine andere Behörde ü. 4. (österr. selten, sonst veraltet)1überführen (1).
überweisen  

v.
ü·ber'wei·sen <V.t. 277; hat> jmdm. Geld ~ durch Bank od. Postscheck senden; einen Kranken an einen, zu einem Facharzt ~ einen K. mit einer schriftlichen Benachrichtigung einem F. zur weiteren Behandlung übergeben; ich bin von meinem Hausarzt zu Ihnen überwiesen worden
[über'wei·sen,]
[überweise, überweist, überweisen, überwies, überwiesest, überwiest, überwiesen, überweisest, überweiset, überwiese, überwieset, überweis, überwiesen, überweisend]