[ - Collapse All ]
übrig  

üb|rig <Adj.> [mhd. überec, zu ↑ über ]:

1.als Rest noch vorhanden; verbleibend, restlich: die -en Sachen; alle -en (anderen) Gäste sind bereits gegangen; von der Suppe ist noch etwas ü.; von der Torte ist nichts, sind zwei Stücke ü. geblieben; von ihrer anfänglichen Begeisterung ist nicht viel ü. geblieben; ich habe noch etwas Geld ü.; falls du [noch etwas] Farbe ü. behältst, bewahre sie gut auf; die Geier ließen von dem Kadaver nicht viel ü.; lasst mir etwas davon ü.! (hebt mir etw. davon auf!); ein -es (seltener; noch ein) Mal; er, sie kann es auch nicht besser als die Übrigen (anderen); das, alles Übrige (Weitere) erzähle ich dir später;

*ein Übriges tun (etw. tun, was zusätzlich noch getan werden kann); jmdm. bleibt nichts [anderes/weiter] übrig [als ...] (jmd. kann nichts anderes tun, hat keine andere Wahl [als ...]): es bleibt ihr ja auch gar nichts anderes übrig [als es zu tun]; nichts zu wünschen ü. lassen (den Erwartungen voll und ganz entsprechen): der Service ließ nichts zu wünschen übrig; [sehr, einiges usw.] zu wünschen ü. lassen (den Erwartungen [überhaupt] nicht entsprechen): die Bedienung ließ einiges, viel, sehr zu wünschen übrig; ihre Leistung lässt zu wünschen übrig; im Übrigen (abgesehen von diesem einen Fall; ansonsten, außerdem, zudem): [und] im Übrigen will ich damit nichts zu tun haben.


2.(selten) überflüssig: er ist hier völlig ü.
übrig  


1. noch vorhanden, überschüssig, überzählig, verbleibend, verblieben, zurückbleibend, zu viel; (ugs.): über.

2. entbehrlich, nutzlos, überflüssig, überzählig, unnötig, unnütz, unwichtig.

[übrig]
[übriger, übrige, übriges, übrigen, übrigem, übrigerer, übrigere, übrigeres, übrigeren, übrigerem, übrigster, übrigste, übrigstes, übrigsten, übrigstem, uebrig]
übrig  

üb|rig <Adj.> [mhd. überec, zu ↑ über]:

1.als Rest noch vorhanden; verbleibend, restlich: die -en Sachen; alle -en (anderen) Gäste sind bereits gegangen; von der Suppe ist noch etwas ü.; von der Torte ist nichts, sind zwei Stücke ü. geblieben; von ihrer anfänglichen Begeisterung ist nicht viel ü. geblieben; ich habe noch etwas Geld ü.; falls du [noch etwas] Farbe ü. behältst, bewahre sie gut auf; die Geier ließen von dem Kadaver nicht viel ü.; lasst mir etwas davon ü.! (hebt mir etw. davon auf!); ein -es (seltener; noch ein) Mal; er, sie kann es auch nicht besser als die Übrigen (anderen); das, alles Übrige (Weitere) erzähle ich dir später;

*ein Übriges tun (etw. tun, was zusätzlich noch getan werden kann); jmdm. bleibt nichts [anderes/weiter] übrig [als ...] (jmd. kann nichts anderes tun, hat keine andere Wahl [als ...]): es bleibt ihr ja auch gar nichts anderes übrig [als es zu tun]; nichts zu wünschen ü. lassen (den Erwartungen voll und ganz entsprechen): der Service ließ nichts zu wünschen übrig; [sehr, einiges usw.] zu wünschen ü. lassen (den Erwartungen [überhaupt] nicht entsprechen): die Bedienung ließ einiges, viel, sehr zu wünschen übrig; ihre Leistung lässt zu wünschen übrig; im Übrigen (abgesehen von diesem einen Fall; ansonsten, außerdem, zudem): [und] im Übrigen will ich damit nichts zu tun haben.


2.(selten) überflüssig: er ist hier völlig ü.
übrig  

Adj. [mhd. überec, zu über]: 1. als Rest noch vorhanden; verbleibend, restlich: die -en Sachen; alle -en (anderen) Gäste sind bereits gegangen; von der Suppe ist noch etwas ü.; von der Torte ist nichts, sind zwei Stücke ü. geblieben; von ihrer anfänglichen Begeisterung ist nicht viel ü. geblieben; ich habe noch etwas Geld ü.; falls du [noch etwas] Farbe ü. behältst, bewahre sie gut auf; die Geier ließen von dem Kadaver nicht viel ü.; lasst mir etwas davon ü.! (hebt mir etw. davon auf!); ein -es (seltener; noch ein) Mal; er, sie kann es auch nicht besser als die Übrigen (anderen); das, alles Übrige (Weitere) erzähle ich dir später; *ein Übriges tun (etw. tun, was zusätzlich noch getan werden kann); für jmdn. etwas, nichts usw. ü. haben (für jmdn. Sympathie, keine Sympathie empfinden); für etw. etwas, nichts usw. ü. haben (etw. mögen, nicht mögen): für Sport hat er etwas, nichts, wenig, eine Menge ü.; jmdm. bleibt nichts [anderes/weiter] ü. [als...] (jmd. kann nichts anderes tun, hat keine andere Wahl [als...]): es bleibt ihr ja auch gar nichts anderes ü. [als es zu tun]; nichts zu wünschen ü. lassen (den Erwartungen voll und ganz entsprechen): der Service ließ nichts zu wünschen ü.; [sehr, einiges usw.] zu wünschen ü. lassen (den Erwartungen [überhaupt] nicht entsprechen): die Bedienung ließ einiges, viel, sehr zu wünschen ü.; ihre Leistung lässt zu wünschen ü.; im Übrigen (abgesehen von diesem einen Fall; ansonsten, außerdem, zudem): [und] im Übrigen will ich damit nichts zu tun haben. 2. (selten) überflüssig: er ist hier völlig ü.
übrig  

über (umgangssprachlich), übrig, verbleibend
[über, verbleibend]
übrig  

adj.
<Adj.>
1 übrig geblieben, überschüssig, restlich, als Rest (vorhanden)
2 ;das ~e/ Übrige, alles ~e/ Übrige; wenn du noch ein ~es/ Übriges tun willst, dann kannst du … wenn du außerdem noch etwas tun willst (was eigentlich nicht mehr nötig wäre); die Vereinigten Staaten und das ~e Amerika; die ~en Sachen räumen wir in den Keller
3 ich habe etwas für ihn ~ <fig.> ich kann ihn gut leiden, habe ihn gern; ich habe für moderne Literatur etwas ~ <fig.> ich interessiere mich dafür, sie gefällt mir; dafür habe ich nichts ~ <fig.> das mag ich nicht, das gefällt mir nicht, dafür interessiere ich mich nicht; sein: ist für mich noch etwas Kuchen ~?; es ist leider nichts (mehr) ~
4 im ~en/ Übrigen darüber hinaus, außerdem, zudem; [<mhd. überec, überic „überschüssig, überflüssig“; Ableitung von über]
['üb·rig]
[übriger, übrige, übriges, übrigen, übrigem, übrigerer, übrigere, übrigeres, übrigeren, übrigerem, übrigster, übrigste, übrigstes, übrigsten, übrigstem]