[ - Collapse All ]
Übung  

Übung, die; -, -en [mhd. üebunge, ahd. uobunga]:

1.<o. Pl.> a)das Üben: das macht die Ü.; das ist alles nur Ü. (Übungssache); das erfordert [viel] Ü.; etw. zur Ü. tun; Ü. macht den Meister;

b)durch häufiges Wiederholen einer bestimmten Handlung erworbene Fertigkeit; praktische Erfahrung: keine, nicht genügend Ü. haben; ich bin aus der, außer Ü.; in der Ü. sein, bleiben.



2.a)Material u. Anleitung zum Üben von im Unterricht Gelerntem; Übungsaufgabe, Übungsstück (a) : -en zur Rechtschreibung, zur Bruchrechnung; ein Lehrbuch mit -en;

b)Übungsstück (b) : -en für Flöte; eine Ü. wiederholen.



3.(bes. Sport) [zum Training häufig wiederholte] Folge bestimmter Bewegungen: eine Ü. am Reck; eine gymnastische Ü. zur Entspannung der Wirbelsäule; er beendete seine Ü. mit einem doppelten Salto.


4.als Probe für den Ernstfall durchgeführte Unternehmung: an einer militärischen Ü. teilnehmen; die Feuerwehr rückt zu einer Ü. aus.


5.Lehrveranstaltung an der Hochschule, in der etw., bes. das Anwenden von Grundkenntnissen, von den Studierenden geübt wird: eine Ü. in Althochdeutsch, über Goethes Lyrik abhalten, ansetzen; an einer Ü. teilnehmen.


6.(kath. Rel.) der inneren Einkehr dienende Betrachtung, Meditation (2) als Teil der Exerzitien: der Mönch unterzieht sich den täglichen geistlichen -en.


7.a)(landsch., bes. südd., österr., schweiz.) Brauch, Sitte, Gewohnheit: nach alter Ü.;

b)(bes. Rechtsspr.) Art und Weise, etw. Bestimmtes regelmäßig zu handhaben, Gepflogenheit, Praxis (1 b) .



8. (bes. schweiz.) Unternehmen, (1), Unterfangen: die Kosten der Ü. werden unterschätzt.
Übung  

Übung
Übung  


1. Erfahrung, Fähigkeit[en], Fertigkeit, Geübtheit, Gewandtheit, Praxis, Routine.

2. Aufgabe.

3. Bewegungsablauf, Training; (Sport): Trainingseinheit.

4. Kontrolle, Manöver, Probe, Prüfung, Schulung, Test, Training, Überprüfung, Wiederholung.

5. Kurs[us], Lehrveranstaltung, Seminar.

[Übung]
[Übungen, Uebung, Uebungen]
Übung  

Übung, die; -, -en [mhd. üebunge, ahd. uobunga]:

1.<o. Pl.>
a)das Üben: das macht die Ü.; das ist alles nur Ü. (Übungssache); das erfordert [viel] Ü.; etw. zur Ü. tun; Ü. macht den Meister;

b)durch häufiges Wiederholen einer bestimmten Handlung erworbene Fertigkeit; praktische Erfahrung: keine, nicht genügend Ü. haben; ich bin aus der, außer Ü.; in der Ü. sein, bleiben.



2.
a)Material u. Anleitung zum Üben von im Unterricht Gelerntem; Übungsaufgabe, Übungsstück (a): -en zur Rechtschreibung, zur Bruchrechnung; ein Lehrbuch mit -en;

b)Übungsstück (b): -en für Flöte; eine Ü. wiederholen.



3.(bes. Sport) [zum Training häufig wiederholte] Folge bestimmter Bewegungen: eine Ü. am Reck; eine gymnastische Ü. zur Entspannung der Wirbelsäule; er beendete seine Ü. mit einem doppelten Salto.


4.als Probe für den Ernstfall durchgeführte Unternehmung: an einer militärischen Ü. teilnehmen; die Feuerwehr rückt zu einer Ü. aus.


5.Lehrveranstaltung an der Hochschule, in der etw., bes. das Anwenden von Grundkenntnissen, von den Studierenden geübt wird: eine Ü. in Althochdeutsch, über Goethes Lyrik abhalten, ansetzen; an einer Ü. teilnehmen.


6.(kath. Rel.) der inneren Einkehr dienende Betrachtung, Meditation (2) als Teil der Exerzitien: der Mönch unterzieht sich den täglichen geistlichen -en.


7.
a)(landsch., bes. südd., österr., schweiz.) Brauch, Sitte, Gewohnheit: nach alter Ü.;

b)(bes. Rechtsspr.) Art und Weise, etw. Bestimmtes regelmäßig zu handhaben, Gepflogenheit, Praxis (1 b).



8. (bes. schweiz.) Unternehmen, (1)Unterfangen: die Kosten der Ü. werden unterschätzt.
Übung  

Übung, Erfahrung, Praxis
[Erfahrung, Praxis]
Übung  

n.
'Ü·bung <f. 20>
1 das Üben, regelmäßige Wiederholung zum Zweck des Lernens u. zum Steigern der Leistung; regelmäßig zu wiederholender Versuch; erworbene Geschicklichkeit, Gewandtheit; Bewegung od. Folge von Bewegungen, die man zum Erwerben von Geschicklichkeit in einer bestimmten Sache wiederholt <Turn~, Finger~; Geh~, Schieß~>; Übungsstück, Unterrichtsstunde an der Hochschule, Seminar; militär. Kampfprobe, Manöver; turner. Leistung, Turnfigur; <veraltet> Brauch
2 das ist nicht der Zweck der ~ <umg.> das ist nicht der Zweck, der Sinn der Sache;
3 ;eine ~ ansetzen, abhalten <an der Hochschule; a. Mil.> in einer Sache (viel, keine) ~ haben; ~en machen; ~ macht den Meister <Sprichw.> eine ~ vorführen, nachmachen
4 ;althochdeutsche, englische ~; geistliche ~en planmäßig durchgeführte religiöse Betrachtungen zum Zweck der inneren Selbsterziehung; körperliche, geistige, militärische, sportliche, sprachliche ~; leichte, schwere, schwierige ~
5 ;es fehlt ihm an der nötigen ~; ~ am Barren, Pferd, Reck; aus der ~ kommen die Gewandtheit, Geschicklichkeit verlieren; aus der ~ sein; in der ~ bleiben; nach einiger ~ gelang es ihm
['Übung,]
[Übungen]