[ - Collapse All ]
-mäßig  

-mä|ßig:

1.drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass die beschriebene Person oder Sache vergleichbar mit jmdm., etw. ist/in der Art von jmdm., etw.: jahrmarkt-, kellner-, robotermäßig.


2.drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass die beschriebene Person oder Sache auf etw. basiert, beruht, einer Sache folgt/aufgrund von etw.: gewohnheits-, routinemäßig.


3.drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass einer Sache gemäß gehandelt o. Ä. wird/wie es etw. verlangt, vorsieht: statusmäßig.


4.bezeichnet in Bildungen mit Substantiven etw. als Mittel oder Ursache/mithilfe von, durch etw.: blut-, willensmäßig.


5.(ugs.) kennzeichnet in Bildungen mit Substantiven die Zugehörigkeit zu diesen/etw. betreffend, in Bezug auf etw.: arbeitsplatz-, intelligenzmäßig.

[mäßig]
-mäßig  

-mä|ßig:

1.drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass die beschriebene Person oder Sache vergleichbar mit jmdm., etw. ist/in der Art von jmdm., etw.: jahrmarkt-, kellner-, robotermäßig.


2.drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass die beschriebene Person oder Sache auf etw. basiert, beruht, einer Sache folgt/aufgrund von etw.: gewohnheits-, routinemäßig.


3.drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass einer Sache gemäß gehandelt o. Ä. wird/wie es etw. verlangt, vorsieht: statusmäßig.


4.bezeichnet in Bildungen mit Substantiven etw. als Mittel oder Ursache/mithilfe von, durch etw.: blut-, willensmäßig.


5.(ugs.) kennzeichnet in Bildungen mit Substantiven die Zugehörigkeit zu diesen/etw. betreffend, in Bezug auf etw.: arbeitsplatz-, intelligenzmäßig.

[mäßig]