[ - Collapse All ]
a priori  

a pri|o|ri <lat.; »vom Früheren her«>:

1.(Erkenntnistheorie) von der Erfahrung od. Wahrnehmung unabhängig, aus der Vernunft durch logisches Schließen gewonnen; Ggs. ↑ a posteriori.


2.grundsätzlich, von vornherein; Ggs. ↑ a posteriori
a priori  

a pri|o|ri [lat. = vom Früheren her, zu: prior, ↑ Prior ]:
a)(Philos.) von der Erfahrung od. Wahrnehmung unabhängig; aus der Vernunft durch logisches Schließen gewonnen; aus Vernunftgründen: eine Erkenntnis, ein Urteil a p.;

b)(bildungsspr.) von vornherein; grundsätzlich; ohne weitere Beweise: etw. a p. verurteilen; das bedeutet a p. keinen Widerspruch.
a priori  

a pri|o|ri <lat.> (bes. Philos. von der Wahrnehmung unabhängig; von vornherein)
a priori  

a pri|o|ri [lat. = vom Früheren her, zu: prior, ↑ Prior]:
a)(Philos.) von der Erfahrung od. Wahrnehmung unabhängig; aus der Vernunft durch logisches Schließen gewonnen; aus Vernunftgründen: eine Erkenntnis, ein Urteil a p.;

b)(bildungsspr.) von vornherein; grundsätzlich; ohne weitere Beweise: etw. a p. verurteilen; das bedeutet a p. keinen Widerspruch.
a priori  

[lat. = vom Früheren her, zu: prior, Prior]: a) (Philos.) von der Erfahrung od. Wahrnehmung unabhängig; aus der Vernunft durch logisches Schließen gewonnen; aus Vernunftgründen: eine Erkenntnis, ein Urteil a p.; b) (bildungsspr.) von vornherein; grundsätzlich; ohne weitere Beweise: etw. ap. verurteilen; das bedeutet ap. keinen Widerspruch.
a priori  

a priori, von vornherein
[von vornherein]
a priori  

<[--'--]> apri'o·ri ohne Erfahrungsgrundlage (gegeben), allein aus der Vernunft, dem Denken stammend; rein begrifflich; von vornherein; Ggs a posteriori [lat., „vom Früheren her“]
[aprio·ri]
[/a priori]