[ - Collapse All ]
aalen  

aa|len, sich <sw. V.; hat> [eigtl. = sich winden wie ein Aal] (ugs.): sich behaglich ausgestreckt ausruhen: sich am Strand, in der Sonne a.
aalen  

aa|len, sich (ugs. für behaglich ausgestreckt sich ausruhen)
aalen  

sich rekeln, sich wohlig/behaglich [aus]strecken; (ugs.): alle viere von sich strecken, langliegen.
[aalen, sich]
[sich aalen, aale, aalst, aalt, aalte, aaltest, aalten, aaltet, aalest, aalet, aal, geaalt, aalend, aalen sich]
aalen  

aa|len, sich <sw. V.; hat> [eigtl. = sich winden wie ein Aal] (ugs.): sich behaglich ausgestreckt ausruhen: sich am Strand, in der Sonne a.
aalen  

(sich) aalen, (sich) räkeln
[räkeln]
aalen  

v.
1 <V.i.; hat> Aale fangen
2 <V.refl.> sich ~ <umg.> sich faulenzend dehnen und strecken; faul sein, sich erholen;
['aa·len]
[aale, aalst, aalt, aalen, aalte, aaltest, aalten, aaltet, aalest, aalet, aal, geaalt, aalend]