[ - Collapse All ]
abberufen  

ạb|be|ru|fen <st. V.; hat>: zum Zwecke der Amtsenthebung od. Versetzung von seinem Posten zurückrufen: einen Botschafter [von seinem Posten] a.; Gott hat ihn [aus diesem Leben, in die Ewigkeit] abberufen (geh. verhüll.; er ist gestorben).
abberufen  

ạb|be|ru|fen
abberufen  

abrufen, absetzen, entlassen, entmachten, suspendieren, zurückbeordern, zurückberufen, zurückrufen, zurückziehen.
[abberufen]
[berufe ab, berufst ab, beruft ab, berufen ab, berief ab, beriefst ab, beriefen ab, berieft ab, berufest ab, berufet ab, beriefe ab, beriefest ab, beriefet ab, beruf ab, abberufend, abzuberufen]
abberufen  

ạb|be|ru|fen <st. V.; hat>: zum Zwecke der Amtsenthebung od. Versetzung von seinem Posten zurückrufen: einen Botschafter [von seinem Posten] a.; Gott hat ihn [aus diesem Leben, in die Ewigkeit] abberufen (geh. verhüll.; er ist gestorben).
abberufen  

[st.V.; hat]: zum Zwecke der Amtsenthebung od. Versetzung von seinem Posten zurückrufen: einen Botschafter [von seinem Posten] a.; Ü Gott hat ihn [aus diesem Leben, in die Ewigkeit] abberufen (geh. verhüll.; er ist gestorben).
abberufen  

abberufen, absetzen, beurlauben, entlassen, entmachten
[absetzen, beurlauben, entlassen, entmachten]
abberufen  

v.
<V.t. 201; hat> Beamte, Diplomaten ~ von einem Posten zurückrufen; ~ werden (nach) versetzt werden; <fig.> sterben, aus dem Leben scheiden;
['ab|be·ru·fen]
[berufe ab, berufst ab, beruft ab, berufen ab, berief ab, beriefst ab, beriefen ab, berieft ab, berufest ab, berufet ab, beriefe ab, beriefest ab, beriefet ab, beruf ab, abberufend, abzuberufen]