[ - Collapse All ]
abfangen  

ạb|fan|gen <st. V.; hat> [2: zu weidm. Fang = Stoß]:

1.a)nicht sein Ziel, seinen Bestimmungsort erreichen lassen [u. in seine Gewalt bringen]: einen Brief, eine Nachricht, einen Agenten a.;

b)jmdn., auf den jmd. gewartet hat, aufhalten, um sich wegen etw. an ihn zu wenden; abpassen: den Briefträger a.;

c)(Sport) jmdn. ein- u. überholen u. dadurch seinen Sieg verhindern: jmdn. erst auf den letzten zwanzig Metern a.;

d)einen Gegner, etw. von ihm Ausgehendes aufhalten, abwehren: den Vorstoß des Feindes, den Feind a.; (Sport:) den Gegner, einen Angriff a.;

e)(Bauw., Technik) etw., was durch sein Gewicht drückt, durch Balken u. a. abstützen: bei dem Umbau der unteren Stockwerke müssen die oberen abgefangen werden;

f)wieder unter Kontrolle [u. in die normale Richtung od. Lage] bringen: die Maschine, einen schleudernden Wagen, sich a.



2.(Jägerspr.) angeschossenem Wild mit dem Hirschfänger den Fang (3) geben.
abfangen  

ạb|fan|gen
abfangen  


1. abpassen, anhalten, aufhalten; (ugs.): abfassen.

2. abfedern, abhalten, abwehren, abwenden, aufhalten, auffangen, verhindern; (Sport): parieren.

[abfangen]
[Abfangens, fange ab, fängst ab, fängt ab, fangen ab, fangt ab, fing ab, fingst ab, fingen ab, fingt ab, fangest ab, fanget ab, finge ab, fingest ab, finget ab, fang ab, abgefangen, abfangend, abzufangen]
abfangen  

ạb|fan|gen <st. V.; hat> [2: zu weidm. Fang = Stoß]:

1.
a)nicht sein Ziel, seinen Bestimmungsort erreichen lassen [u. in seine Gewalt bringen]: einen Brief, eine Nachricht, einen Agenten a.;

b)jmdn., auf den jmd. gewartet hat, aufhalten, um sich wegen etw. an ihn zu wenden; abpassen: den Briefträger a.;

c)(Sport) jmdn. ein- u. überholen u. dadurch seinen Sieg verhindern: jmdn. erst auf den letzten zwanzig Metern a.;

d)einen Gegner, etw. von ihm Ausgehendes aufhalten, abwehren: den Vorstoß des Feindes, den Feind a.; (Sport:) den Gegner, einen Angriff a.;

e)(Bauw., Technik) etw., was durch sein Gewicht drückt, durch Balken u. a. abstützen: bei dem Umbau der unteren Stockwerke müssen die oberen abgefangen werden;

f)wieder unter Kontrolle [u. in die normale Richtung od. Lage] bringen: die Maschine, einen schleudernden Wagen, sich a.



2.(Jägerspr.) angeschossenem Wild mit dem Hirschfänger den Fang (3) geben.
abfangen  

[st.V.; hat] [2: zu weidm. Fang = Stoß]: 1. a) nicht sein Ziel, seinen Bestimmungsort erreichen lassen [u. in seine Gewalt bringen]: einen Brief, eine Nachricht, einen Agenten a.; b) jmdn., auf den jmd. gewartet hat, aufhalten, um sich wegen etw. an ihn zu wenden; abpassen: den Briefträger a.; c) (Sport) jmdn. ein- u. überholen u. dadurch seinen Sieg verhindern: jmdn. erst auf den letzten zwanzig Metern a.; d) einen Gegner, etw. von ihm Ausgehendes aufhalten, abwehren: den Vorstoß des Feindes, den Feind a.; (Sport:) den Gegner, einen Angriff a.; e) (Bauw., Technik) etw., was durch sein Gewicht drückt, durch Balken u.a. abstützen: bei dem Umbau der unteren Stockwerke müssen die oberen abgefangen werden; f) wieder unter Kontrolle [u. in die normale Richtung od. Lage] bringen: die Maschine, einen schleudernden Wagen, sich a. 2. (Jägerspr.) angeschossenem Wild mit dem Hirschfänger den Fang (3) geben.
abfangen  

abfangen, abhalten, abwehren, aufhalten, parieren
[abhalten, abwehren, aufhalten, parieren]
abfangen  

n.
<V.t. 132; hat> eine Person oder Sache ~ sie erwischen, indem man ihr auflauert; ein Bauwerk ~ durch Stützen vor Einsturz bewahren; Briefe ~ vor Aushändigung an den Empfänger wegnehmen; ein Flugzeug ~ aus dem Sturzflug in die Normallage bringen, kurz vor der Landung zur Geschwindigkeitsverringerung aufrichten;
['ab|fan·gen]
[abfangens, fange ab, fängst ab, fängt ab, fangen ab, fangt ab, fing ab, fingst ab, fingen ab, fingt ab, fangest ab, fanget ab, finge ab, fingest ab, finget ab, fang ab, abgefangen, abfangend, abzufangen]