[ - Collapse All ]
abfassen  

ạb|fas|sen <sw. V.; hat>:

1. einem vorgegebenen, nicht allzu umfangreichen Stoff die entsprechende sprachliche Form geben: ein Testament a.; ein teils deutsch, teils französisch abgefasster Brief.


2.(ugs.) [bei etw. Verbotenem] abfangen, (1 a), ergreifen: einen Dieb a.
abfassen  

ạb|fas|sen (verfassen; ugs. für abfangen)
abfassen  


1. anfertigen, aufschreiben, aufsetzen, formulieren, niederschreiben, schreiben, verfassen, zu Papier bringen; (geh.): niederlegen.

2. abfangen (1).

[abfassen]
[fasse ab, fasst ab, faßt ab, fassen ab, fasste ab, faßte ab, fasstest ab, faßtest ab, fassten ab, faßten ab, fasstet ab, faßtet ab, fassest ab, fasset ab, fass ab, faß ab, abgefasst, abgefaßt, abfassend, abzufassen]
abfassen  

ạb|fas|sen <sw. V.; hat>:

1. einem vorgegebenen, nicht allzu umfangreichen Stoff die entsprechende sprachliche Form geben: ein Testament a.; ein teils deutsch, teils französisch abgefasster Brief.


2.(ugs.) [bei etw. Verbotenem] abfangen, (1 a)ergreifen: einen Dieb a.
abfassen  

[sw.V.; hat]: 1. einem vorgegebenen, nicht allzu umfangreichen Stoff die entsprechende sprachliche Form geben: ein Testament a.; ein teils deutsch, teils französisch abgefasster Brief. 2. (ugs.) [bei etw. Verbotenem] abfangen (1 a), ergreifen: einen Dieb a.
abfassen  

abfassen, aufsetzen, formulieren, niederschreiben
[aufsetzen, formulieren, niederschreiben]
abfassen  

v.
<V.t.; hat> verfassen, schreiben, formulieren; er faßte/ fasste einen Text ab; jmdn. ~ erwischen, indem man ihm auflauert; etwas ~ <ostdt.; fig.; umg.> erwerben, besorgen, bekommen
['ab|fas·sen]
[fasse ab, fasst ab, faßt ab, fassen ab, fasste ab, faßte ab, fasstest ab, faßtest ab, fassten ab, faßten ab, fasstet ab, faßtet ab, fassest ab, fasset ab, fass ab, faß ab, abgefasst, abgefaßt, abfassend, abzufassen]