[ - Collapse All ]
abflauen  

ạb|flau|en <sw. V.; ist>:

1. allmählich schwächer werden, nachlassen: der Wind war abgeflaut.


2.geringer werden, sinken: die Begeisterung, der Verkehr, das Geschäft flaute ab; <subst.:> das Interesse an der Ausstellung war schon im Abflauen.
abflauen  

ạb|flau|en (schwächer werden)
abflauen  

abebben, abklingen, abnehmen, absinken, sich abschwächen, an Kraft/Stärke/Wirkung verlieren, sich beruhigen, einschlafen, erkalten, erlöschen, geringer werden, sich legen, nachlassen, schwächer werden, sinken, sich vermindern, sich verringern, versanden, weniger werden, zurückgehen; (geh.): dahinschwinden, ebben, erlahmen, ersterben, im Rückgang/Schwinden begriffen sein, schwinden, verebben.
[abflauen]
[Abflauens, flaue ab, flaust ab, flaut ab, flauen ab, flaute ab, flautest ab, flauten ab, flautet ab, flauest ab, flauet ab, flau ab, abgeflaut, abflauend, abzuflauen]
abflauen  

ạb|flau|en <sw. V.; ist>:

1. allmählich schwächer werden, nachlassen: der Wind war abgeflaut.


2.geringer werden, sinken: die Begeisterung, der Verkehr, das Geschäft flaute ab; <subst.:> das Interesse an der Ausstellung war schon im Abflauen.
abflauen  

[sw.V.; ist]: 1. allmählich schwächer werden, nachlassen: der Wind war abgeflaut. 2. geringer werden, sinken: die Begeisterung, der Verkehr, das Geschäft flaute ab; [subst.:] das Interesse an der Ausstellung war schon im Abflauen.
abflauen  

abflauen, schwinden
[schwinden]
abflauen  

n.
<V.i.; ist> nachlassen (Wind); <fig.> nachlassen, geringer werden, sinken (Interesse, Börsenkurse, Preise) [flau]
['ab|flau·en]
[abflauens, flaue ab, flaust ab, flaut ab, flauen ab, flaute ab, flautest ab, flauten ab, flautet ab, flauest ab, flauet ab, flau ab, abgeflaut, abflauend, abzuflauen]