[ - Collapse All ]
abgeben  

ạb|ge|ben <st. V.; hat>:

1.a) etw. dem zuständigen Empfänger [od. jmdm., der es an den Empfänger weiterleitet] geben, übergeben, aushändigen: einen Brief, ein Geschenk [persönlich, eigenhändig], den Stimmzettel, die Klassenarbeit a.; er gab die Waren beim Nachbarn für mich ab; die bearbeiteten Daten werden per Mausklick an den Zentralspeicher abgegeben;

b)zur Aufbewahrung geben: den Mantel in der Garderobe a.



2.a)mit jmdm. teilend freiwillig überlassen, abtreten: er hat mir die Hälfte des Kuchens, vom Kuchen abgegeben; er gibt von seinem Verdienst keinen Cent an den Haushalt ab;

b)jmdm. etw. od. jmdn. [gezwungenermaßen] überlassen, abtreten: die Leitung, den Vorsitz a.; Personal, Mitarbeiter a. müssen; (Sport:) die Spitze, zwei Punkte a.



3.verkaufen: Obst, Eier a.; gebrauchter Kinderwagen günstig abzugeben.


4.(Ballspiele, [Eis]hockey) (den Ball, die Scheibe) an einen Mitspieler geben: den Ball an den Verteidiger a.; er muss schneller a.


5.(einen Schuss) abfeuern: einen Warnschuss a.


6.von sich geben; ausströmen, ausstrahlen: der Ofen gibt genügend Wärme ab; das Blut gibt Kohlensäure ab.


7.verlauten lassen, äußern: sein Urteil, eine Erklärung, ein Statement a.; das U-Boot hatte einen Funkspruch abgegeben; seine Stimme [bei der Wahl] a. (abstimmen, wählen).


8. (ugs.) a)eine bestimmte Rolle auf der Bühne spielen; jmdn. darstellen, geben: den Wilhelm Tell a.;

b)jmdn. darstellen, als jmd., etw. figurieren: einen guten Familienvater a.;

c)die Grundlage für etw. bilden; 1ergeben (1) : den Rahmen, den Hintergrund für etwas a.



9.(Kartenspiel) die Karten zum letzten Spiel austeilen: du gibst ab.


10.<a. + sich> a)sich mit etw., jmdm. beschäftigen, befassen: sich mit Gartenarbeit a.; sich viel mit kleinen Kindern, mit Tieren a.; damit gebe ich mich nicht ab;

b)(ugs.) mit jmdm. Umgang pflegen; sich mit jmdm. einlassen: sich mit Prostituierten, mit Ganoven a.

abgeben  

ạb|ge|ben
abgeben  


1. a) abliefern, aushändigen, geben, überbringen, übereignen, übergeben, überlassen, überreichen; (geh.): überantworten, übertragen, zukommen lassen; (Amtsspr.): überstellen.

b) abstellen, deponieren, hinterlegen, in Verwahrung geben, lagern, parken, verwahren [lassen].

2. abtreten, anvertrauen, aushändigen, überlassen, vererben, weitergeben, zukommen lassen.

3. überlassen, verkaufen; (geh.): feilbieten.

4. zuwerfen; (Ballspiele): zuspielen; (Ballspiele, Eishockey): abspielen; (Ballspiele, bes. Fußball): eine Vorlage geben, passen; (Fußball): bedienen; (Sport): abwerfen.

5. ablassen, von sich geben, ausströmen, ausstrahlen, spenden.

6. äußern, bekannt geben/machen, verlautbaren, verlauten lassen, publik machen; (geh.): kundgeben, kundtun, verkünden, verkündigen; (österr. Amtsspr., sonst veraltet): kundmachen.

[abgeben]
[gebe ab, gibst ab, gibt ab, geben ab, gebt ab, gab ab, gabst ab, gaben ab, gabt ab, gebest ab, gebet ab, gäbe ab, gäbest ab, gäben ab, gäbet ab, gib ab, abgegeben, abgebend, abzugeben]

a) sich aufhalten, sich auseinandersetzen, sich befassen, sich beschäftigen, sich einlassen, sich Gedanken machen, sich hinwenden, sich konfrontieren, sich konzentrieren, sich kümmern, nachdenken, seine Aufmerksamkeit richten auf, sich tragen mit, treiben, überlegen, sich widmen, sich zuwenden; (schweiz): eintreten; (ugs.): sich hineinknien, kauen an, schwanger gehen, zugange sein.

b) ein und aus/aus und ein gehen, Kontakt haben/halten/pflegen, sich treffen, Umgang haben/pflegen, verkehren mit, zusammenkommen; (meist abwertend): sich einlassen.

[abgeben, sich]
[sich abgeben, gebe ab, gibst ab, gibt ab, geben ab, gebt ab, gab ab, gabst ab, gaben ab, gabt ab, gebest ab, gebet ab, gäbe ab, gäbest ab, gäben ab, gäbet ab, gib ab, abgegeben, abgebend, abzugeben, abgeben sich]
abgeben  

ạb|ge|ben <st. V.; hat>:

1.
a) etw. dem zuständigen Empfänger [od. jmdm., der es an den Empfänger weiterleitet] geben, übergeben, aushändigen: einen Brief, ein Geschenk [persönlich, eigenhändig], den Stimmzettel, die Klassenarbeit a.; er gab die Waren beim Nachbarn für mich ab; die bearbeiteten Daten werden per Mausklick an den Zentralspeicher abgegeben;

b)zur Aufbewahrung geben: den Mantel in der Garderobe a.



2.
a)mit jmdm. teilend freiwillig überlassen, abtreten: er hat mir die Hälfte des Kuchens, vom Kuchen abgegeben; er gibt von seinem Verdienst keinen Cent an den Haushalt ab;

b)jmdm. etw. od. jmdn. [gezwungenermaßen] überlassen, abtreten: die Leitung, den Vorsitz a.; Personal, Mitarbeiter a. müssen; (Sport:) die Spitze, zwei Punkte a.



3.verkaufen: Obst, Eier a.; gebrauchter Kinderwagen günstig abzugeben.


4.(Ballspiele, [Eis]hockey) (den Ball, die Scheibe) an einen Mitspieler geben: den Ball an den Verteidiger a.; er muss schneller a.


5.(einen Schuss) abfeuern: einen Warnschuss a.


6.von sich geben; ausströmen, ausstrahlen: der Ofen gibt genügend Wärme ab; das Blut gibt Kohlensäure ab.


7.verlauten lassen, äußern: sein Urteil, eine Erklärung, ein Statement a.; das U-Boot hatte einen Funkspruch abgegeben; seine Stimme [bei der Wahl] a. (abstimmen, wählen).


8. (ugs.)
a)eine bestimmte Rolle auf der Bühne spielen; jmdn. darstellen, geben: den Wilhelm Tell a.;

b)jmdn. darstellen, als jmd., etw. figurieren: einen guten Familienvater a.;

c)die Grundlage für etw. bilden; 1ergeben (1): den Rahmen, den Hintergrund für etwas a.



9.(Kartenspiel) die Karten zum letzten Spiel austeilen: du gibst ab.


10.<a. + sich>
a)sich mit etw., jmdm. beschäftigen, befassen: sich mit Gartenarbeit a.; sich viel mit kleinen Kindern, mit Tieren a.; damit gebe ich mich nicht ab;

b)(ugs.) mit jmdm. Umgang pflegen; sich mit jmdm. einlassen: sich mit Prostituierten, mit Ganoven a.

abgeben  

abgeben, übergeben, überweisen, durchgeben, weitergeben, weiterleiten
[übergeben, überweisen, durchgeben, weitergeben, weiterleiten]
abgeben  

v.
<V. 143; hat>
I <V.t.>
1 weggeben, sich trennen von, ausliefern; zurückgeben; jmdm. etwas ~ überlassen;
2 ein Geschäft ~ jmd. anderem übergeben; Handgepäck ~ aufbewahren lassen; seine Meinung ~ ausdrücken, sagen; einen Schuss ~ schießen; er gibt einen guten Soldaten ab ist geeignet als S.; seine Stimme ~ (für, gegen) wählen; den Vermittler ~ vermitteln, als V. tätig sein;
3 etwas an jmdn. ~ jmdm. geben; etwas auf Wechsel ~ als Bezahlung W. annehmen; etwas gegen Geld ~ verkaufen;
II <V.refl.>
4 sich mit etwas od. jmdm. ~ sich beschäftigen;
III <V.i.; schweiz.>
5 alt, hinfällig werden; der Mann hat abgegeben macht einen hinfälligen Eindruck;
['ab|ge·ben]
[gebe ab, gibst ab, gibt ab, geben ab, gebt ab, gab ab, gabst ab, gaben ab, gabt ab, gebest ab, gebet ab, gäbe ab, gäbest ab, gäben ab, gäbet ab, gib ab, abgegeben, abgebend, abzugeben]