If you appreciate this site, we accept donations through Paypal
[ - Collapse All ]
abgehen  

ạb|ge|hen <unr. V.; ist>:

1.a) sich gehend entfernen, einen Schauplatz verlassen: er drehte sich um und ging schimpfend ab; (Theater:) ... geht über den Korridor nach links ab;

b)an jmdm., etw. prüfend o. ä. entlanggehen; bei einem Rundgang besichtigen: einen Weg noch einmal a.; der Bahnwärter geht die Strecke ab;

c)aus einem Wirkungsbereich ausscheiden; eine Ausbildungsstätte, bes. eine Schule, verlassen: nach der zehnten Klasse a.



2.einen Platz, Ort, eine Stelle [fahrplanmäßig] verlassen (um irgendwohin zu gelangen): das Schiff, der Zug geht gleich ab.


3.abgeschickt werden: das Schreiben ist abgegangen; die Waren werden mit dem nächsten Schiff a.


4.(Turnen) ein Gerät mit einem Schwung, Sprung o. Ä. verlassen u. damit eine Übung beenden: mit einem Grätschabschwung vom Reck a.


5.a)von etw. ausgehen, abzweigen: der Weg geht von der Hauptstraße ab;

b)in anderer Richtung verlaufen: der Weg geht dann links, nach Norden ab.



6.sich lösen (1 b) : hier ist der Putz, die Farbe abgegangen; mir ist ein Knopf, der Daumennagel abgegangen; der Fleck geht nicht ab (lässt sich nicht entfernen).


7. ausgeschieden, abgesondert werden: die Würmer gehen mit dem Stuhlgang ab;

*jmdm. geht einer ab (salopp; jmd. hat [ohne Geschlechtsverkehr auszuüben] einen Samenerguss).


8.(von einem Schuss) sich lösen (6 b) : plötzlich ging ein Schuss ab.


9.Absatz finden: die Ware geht reißend ab.


10.abgezogen, abgerechnet werden: von dem Gewicht geht noch die Verpackung ab.


11.a)jmdm. fehlen, mangeln: jmdm. geht der Humor, jedes Taktgefühl ab;

b)(veraltet, noch Fachspr.) aufgegeben werden, nicht mehr erhalten bleiben: <meist im 2. Part.:> abgegangene Siedlungen; abgegangene Flussnamen.



12.von etw. Abstand nehmen: von einer Gewohnheit, einem Grundsatz a.


13.in einer bestimmten Weise ablaufen (5 c) : es ist noch einmal glimpflich, ohne Geschrei abgegangen.


14.(ugs.) sich abspielen; los sein: er ist überall zu finden, wo etwas abgeht.
abgehen  

ạb|ge|hen
abgehen  


1. a) abtreten, sich entfernen, sich verabschieden, verlassen.

b) ablaufen, abpatrouillieren, abrennen, absuchen, begehen, besichtigen, durchkämmen, entlanggehen, kontrollieren, patrouillieren; (geh.): abschreiten; (ugs.): abgrasen, abklappern, ablatschen.

c) ausscheiden, verlassen, weggehen.

2. abbiegen, abzweigen, sich gabeln, sich verzweigen, sich teilen; (landsch.): sich zwieseln.

3. abblättern, abbröckeln, abfallen, sich ablösen, abplatzen, sich abschälen, [sich] abschuppen, absplittern, abspringen, bröckeln, sich lockern, locker werden, sich lösen, sich loslösen; (ugs.): losgehen.

4. ausgeschieden werden, austreten.

5. abgerechnet werden, abgezogen werden.

6. fehlen, hapern, mangeln, vermissen lassen; (geh.): gebrechen.

7. abkehren, sich.

8. ablaufen (4 c).

9. abspielen, sich.

[abgehen]
[gehe ab, gehst ab, geht ab, gehen ab, ging ab, gingst ab, gingen ab, gingt ab, gehest ab, gehet ab, ginge ab, gingest ab, ginget ab, geh ab, abgegangen, abgehend, abzugehen]
abgehen  

ạb|ge|hen <unr. V.; ist>:

1.
a) sich gehend entfernen, einen Schauplatz verlassen: er drehte sich um und ging schimpfend ab; (Theater:) ... geht über den Korridor nach links ab;

b)an jmdm., etw. prüfend o. ä. entlanggehen; bei einem Rundgang besichtigen: einen Weg noch einmal a.; der Bahnwärter geht die Strecke ab;

c)aus einem Wirkungsbereich ausscheiden; eine Ausbildungsstätte, bes. eine Schule, verlassen: nach der zehnten Klasse a.



2.einen Platz, Ort, eine Stelle [fahrplanmäßig] verlassen (um irgendwohin zu gelangen): das Schiff, der Zug geht gleich ab.


3.abgeschickt werden: das Schreiben ist abgegangen; die Waren werden mit dem nächsten Schiff a.


4.(Turnen) ein Gerät mit einem Schwung, Sprung o. Ä. verlassen u. damit eine Übung beenden: mit einem Grätschabschwung vom Reck a.


5.
a)von etw. ausgehen, abzweigen: der Weg geht von der Hauptstraße ab;

b)in anderer Richtung verlaufen: der Weg geht dann links, nach Norden ab.



6.sich lösen (1 b): hier ist der Putz, die Farbe abgegangen; mir ist ein Knopf, der Daumennagel abgegangen; der Fleck geht nicht ab (lässt sich nicht entfernen).


7. ausgeschieden, abgesondert werden: die Würmer gehen mit dem Stuhlgang ab;

*jmdm. geht einer ab (salopp; jmd. hat [ohne Geschlechtsverkehr auszuüben] einen Samenerguss).


8.(von einem Schuss) sich lösen (6 b): plötzlich ging ein Schuss ab.


9.Absatz finden: die Ware geht reißend ab.


10.abgezogen, abgerechnet werden: von dem Gewicht geht noch die Verpackung ab.


11.
a)jmdm. fehlen, mangeln: jmdm. geht der Humor, jedes Taktgefühl ab;

b)(veraltet, noch Fachspr.) aufgegeben werden, nicht mehr erhalten bleiben: <meist im 2. Part.:> abgegangene Siedlungen; abgegangene Flussnamen.



12.von etw. Abstand nehmen: von einer Gewohnheit, einem Grundsatz a.


13.in einer bestimmten Weise ablaufen (5 c): es ist noch einmal glimpflich, ohne Geschrei abgegangen.


14.(ugs.) sich abspielen; los sein: er ist überall zu finden, wo etwas abgeht.
abgehen  

[unr.V.; ist]: 1. a) sich gehend entfernen, einen Schauplatz verlassen: er drehte sich um und ging schimpfend ab; (Theater:)... geht über den Korridor nach links ab; b) an jmdm., etw. prüfend o.ä. entlanggehen; bei einem Rundgang besichtigen: einen Weg noch einmal a.; der Bahnwärter geht die Strecke ab; c) aus einem Wirkungsbereich ausscheiden; eine Ausbildungsstätte, bes. eine Schule, verlassen: nach der zehnten Klasse a. 2. einen Platz, Ort, eine Stelle [fahrplanmäßig] verlassen (um irgendwohin zu gelangen): das Schiff, der Zug geht gleich ab. 3. abgeschickt werden: das Schreiben ist abgegangen; die Waren werden mit dem nächsten Schiff a. 4. (Turnen) ein Gerät mit einem Schwung, Sprung o.Ä. verlassen u. damit eine Übung beenden: mit einem Grätschabschwung vom Reck a. 5. a) von etw. ausgehen, abzweigen: der Weg geht von der Hauptstraße ab; b) in anderer Richtung verlaufen: der Weg geht dann links, nach Norden ab. 6. sich lösen (1 b): hier ist der Putz, die Farbe abgegangen; mir ist ein Knopf, der Daumennagel abgegangen; der Fleck geht nicht ab (lässt sich nicht entfernen). 7. ausgeschieden, abgesondert werden: die Würmer gehen mit dem Stuhlgang ab; *jmdm. geht einer ab (salopp; jmd. hat [ohne Geschlechtsverkehr auszuüben] einen Samenerguss). 8. (von einem Schuss) sich lösen (6 b): plötzlich ging ein Schuss ab. 9. Absatz finden: die Ware geht reißend ab. 10. abgezogen, abgerechnet werden: von dem Gewicht geht noch die Verpackung ab. 11. a) jmdm. fehlen, mangeln: jmdm. geht der Humor, jedes Taktgefühl ab; b) (veraltet, noch Fachspr.) aufgegeben werden, nicht mehr erhalten bleiben: [meist im 2.Part.:] abgegangene Siedlungen; abgegangene Flussnamen. 12. von etw. Abstand nehmen: von einer Gewohnheit, einem Grundsatz a. 13. in einer bestimmten Weise ablaufen (5 c): es ist noch einmal glimpflich, ohne Geschrei abgegangen. 14. (ugs.) sich abspielen; los sein: er ist überall zu finden, wo etwas abgeht.
abgehen  

abgehen (umgangssprachlich), ausflippen (umgangssprachlich), ausklinken (umgangssprachlich), ausrasten (umgangssprachlich), austicken (umgangssprachlich), die Nerven verlieren, durchdrehen (umgangssprachlich), einen Tobsuchtsanfall kriegen (umgangssprachlich)
[ausflippen, ausklinken, ausrasten, austicken, die Nerven verlieren, durchdrehen, einen Tobsuchtsanfall kriegen]
abgehen  

v.
<V. 145>
I <V.i.; ist>
1 sich wegbewegen, sich entfernen; abfahren; aus einem Amt, einer Stellung scheiden; sich lösen; <umg.> fehlen; nicht verstehen
2 ;du gehst mir sehr ab <umg.> es geht ihm nichts ab <umg.> er hat alles, was er braucht; das geht ihm ab <umg.> das versteht er nicht; da geht es ganz schön ab! <umg.> da ist viel los, da herrscht großes Durcheinander; ;die Farbe, der Knopf geht ab; Schauspieler gehen ab
3 eine Sendung ~ lassen auf den Weg bringen, wegschicken; er lässt sich nichts ~ <umg.> er leistet sich alles, er lebt gut;
4 die Waren gehen gut, schlecht ab verkaufen sich gut, schlecht; das ist nochmal gut abgegangen gut gegangen, es ist nichts passiert;
5 mit dem Tode ~ <fig.> sterben; der Weg geht nach rechts ab biegt ab; es wird (nicht) ohne Streit ~ S. wird sich (nicht) vermeiden lassen; von einer Absicht, Meinung ~ sie ändern, nachgeben; von Forderungen ~ sie herabmindern, aufgeben; von einer Sache, vom rechten Wege, von der Wahrheit ~ abweichen; von der Schule ~ sie verlassen, entlassen werden; davon gehen 2% ab werden abgezogen, abgerechnet; davon geht nichts ab
II <V.t.; hat>
6 einen Platz ~ abschreiten, um den ganzen P. herumgehen;
['ab|ge·hen]
[gehe ab, gehst ab, geht ab, gehen ab, ging ab, gingst ab, gingen ab, gingt ab, gehest ab, gehet ab, ginge ab, gingest ab, ginget ab, geh ab, abgegangen, abgehend, abzugehen]