[ - Collapse All ]
abhängen  

1ạb|hän|gen <st. V.; hat>:

1. (bes. von Schlachtfleisch) durch längeres Hängen mürbe werden: der Hase kann mehrere Tage a.; <meist im 2. Part.:> gut abgehangene Steaks; im Urlaub einfach nur a. (ugs.; sich entspannen, faulenzen).


2.(selten) a)herunterhängen;

b)abfallen (4) : ein nach Osten abhängendes Gelände.



3.a)durch etw. bedingt sein; jmds. Willen od. Macht unterworfen sein: etw. hängt von den Umständen, vom Wetter, vom Zufall ab; ihre Zukunft hing von dieser Entscheidung ab;

b)auf jmdn. od. etw. angewiesen, von jmdm. od. etw. abhängig sein: viele Studierende hängen finanziell von ihren Eltern ab.



2ạb|hän|gen <sw. V.; hat>:

1. von einem Haken, Nagel [ab-, herunter]nehmen: ich hängte das Bild ab.


2.aus der Verbindung mit etw. lösen: der Speisewagen wird in München abgehängt.


3.a)(salopp) jmdn. loswerden, die Bindung zu ihm lösen: sie hat ihn einfach abgehängt;

b)(ugs., bes. Sport) jmdn. abschütteln, hinter sich lassen: er hat alle Konkurrenten abgehängt.



4.(veraltend) den Telefonhörer auflegen u. damit das Gespräch beenden: der Teilnehmer hat abgehängt.


5.(Bauw.) die Decke eines Raumes niedriger machen: eine Decke a.
abhängen  

ạb|hän|gen, schweiz. auch ạb|han|gen; das hing von ihm ab, hat von ihm abgehangen; vgl. 1hängen
[abhangen;]

ạb|hän|gen (ugs. auch für abschütteln); er hängte das Bild ab; sie hat alle Konkurrenten abgehängt; vgl. 2hängen
abhängen  


1. ablagern, lagern, mürbe werden.

2. ausruhen, entspannen, sich erholen, faulenzen, herumhängen, nichts tun, zur Ruhe kommen; (ugs.): auf der faulen Haut liegen, runterkommen; (Jugendspr.): [aus]chillen.

3. a) bedingt sein, beruhen auf, bestimmt sein, gebunden sein.

b) abhängig sein, angewiesen sein, unterstehen, untertan sein.

[1abhängen]
[hänge ab, hängst ab, hängt ab, hängen ab, hing ab, hingst ab, hingen ab, hingt ab, hängest ab, hänget ab, hinge ab, hingest ab, hinget ab, häng ab, abgehangen, abhängend, abzuhängen, abhaengen]


1. abnehmen, entfernen, herabhängen, herabnehmen, herunterhängen, herunternehmen; (geh.): niederhängen.

2. abkoppeln, abkuppeln, auseinandernehmen, lösen, trennen.

3. a) abschütteln, sich befreien, sich frei machen, loswerden; (österr.): abbeuteln; (ugs.): loskriegen, sich vom Hals schaffen.

b) abschütteln, einen Vorsprung gewinnen/herausholen/herausfahren, entkommen, hinter sich lassen, überholen, vorbeifahren, vorbeilaufen, zurücklassen; (Sport): davonziehen; (bes. Fußball, Handball, Hockey): sich freilaufen.

[2abhängen]
[hänge ab, hängst ab, hängt ab, hängen ab, hing ab, hingst ab, hingen ab, hingt ab, hängest ab, hänget ab, hinge ab, hingest ab, hinget ab, häng ab, abgehangen, abhängend, abzuhängen, abhaengen]
abhängen  

1ạb|hän|gen <st. V.; hat>:

1. (bes. von Schlachtfleisch) durch längeres Hängen mürbe werden: der Hase kann mehrere Tage a.; <meist im 2. Part.:> gut abgehangene Steaks; im Urlaub einfach nur a. (ugs.; sich entspannen, faulenzen).


2.(selten)
a)herunterhängen;

b)abfallen (4): ein nach Osten abhängendes Gelände.



3.
a)durch etw. bedingt sein; jmds. Willen od. Macht unterworfen sein: etw. hängt von den Umständen, vom Wetter, vom Zufall ab; ihre Zukunft hing von dieser Entscheidung ab;

b)auf jmdn. od. etw. angewiesen, von jmdm. od. etw. abhängig sein: viele Studierende hängen finanziell von ihren Eltern ab.



2ạb|hän|gen <sw. V.; hat>:

1. von einem Haken, Nagel [ab-, herunter]nehmen: ich hängte das Bild ab.


2.aus der Verbindung mit etw. lösen: der Speisewagen wird in München abgehängt.


3.
a)(salopp) jmdn. loswerden, die Bindung zu ihm lösen: sie hat ihn einfach abgehängt;

b)(ugs., bes. Sport) jmdn. abschütteln, hinter sich lassen: er hat alle Konkurrenten abgehängt.



4.(veraltend) den Telefonhörer auflegen u. damit das Gespräch beenden: der Teilnehmer hat abgehängt.


5.(Bauw.) die Decke eines Raumes niedriger machen: eine Decke a.
abhängen  

[sw.V.; hat]: 1. von einem Haken, Nagel [ab-, herunter]nehmen: ich hängte das Bild ab. 2. aus der Verbindung mit etw. lösen: der Speisewagen wird in München abgehängt. 3. a) (salopp) jmdn. loswerden, die Bindung zu ihm lösen: sie hat ihn einfach abgehängt; b) (ugs., bes. Sport) jmdn. abschütteln, hinter sich lassen: er hat alle Konkurrenten abgehängt. 4. (veraltend) den Telefonhörer auflegen u. damit das Gespräch beenden: der Teilnehmer hat abgehängt. 5. (Bauw.) die Decke eines Raumes niedriger machen: eine Decke a.
abhängen  

(sich) herumtreiben, abhängen (umgangssprachlich), herumgammeln
[herumtreiben, herumgammeln]
abhängen  

v.
<V. 161; hat>
1 <V.t.> vom Haken nehmen; ein Bild ~; einen unerwünschten Begleiter ~ <fig.; umg.> sich von ihm lösen, ihm entfliehen; einen Eisenbahnwagen ~
2 <V.i.> Fleisch hängt ab hängt eine Zeit lang, bis es genießbar ist; von jmdm. od. etwas ~ auf jmdn. od. etwas angewiesen sein; aufeinander bezogen sein, durch, von etwas stark bestimmt sein; es hängt davon ab, ob …
['ab|hän·gen]
[hänge ab, hängst ab, hängt ab, hängen ab, hing ab, hingst ab, hingen ab, hingt ab, hängest ab, hänget ab, hinge ab, hingest ab, hinget ab, häng ab, abgehangen, abhängend, abzuhängen]