[ - Collapse All ]
abhängig  

ạb|hän|gig <Adj.>:

1.a) durch etw. bedingt, bestimmt; von etw. entscheidend beeinflusst: das ist von den Umständen a.; er ist vom Alkohol, von Drogen a.; etw. von einer Bedingung a. machen (für etw. eine bestimmte Bedingung stellen);

b)auf jmdn. od. etw. angewiesen, an jmdn. od. etw. gebunden: von den Eltern [finanziell] a. sein; von einem Land wirtschaftlich a. sein.



2.unselbstständig: in -er Stellung sein; a. Beschäftigte, Erwerbstätige (Amtsspr.; Personen, die nicht selbstständig, sondern als Angestellte, Beamte, Arbeiter od. Auszubildende arbeiten); Sprachw.: -er (untergeordneter) Satz (Neben-, Gliedsatz), -e (indirekte) Rede, -er (obliquer) Fall.


3.(veraltet) abfallend, geneigt: ein -er Untergrund.
abhängig  

ạb|hän|gig
abhängig  


1. a) bedingt, beeinflusst, bestimmt.

b) angewiesen, gebunden, hörig, süchtig, verfallen.

2. unfrei, unselbstständig, untergeordnet; (bildungsspr. abwertend): subaltern; (veraltend): untertan; (früher): leibeigen.

3. abfallend, geneigt.

[abhängig]
[abhängiger, abhängige, abhängiges, abhängigen, abhängigem, abhängigerer, abhängigere, abhängigeres, abhängigeren, abhängigerem, abhängigster, abhängigste, abhängigstes, abhängigsten, abhängigstem, abhaengig]
abhängig  

ạb|hän|gig <Adj.>:

1.
a) durch etw. bedingt, bestimmt; von etw. entscheidend beeinflusst: das ist von den Umständen a.; er ist vom Alkohol, von Drogen a.; etw. von einer Bedingung a. machen (für etw. eine bestimmte Bedingung stellen);

b)auf jmdn. od. etw. angewiesen, an jmdn. od. etw. gebunden: von den Eltern [finanziell] a. sein; von einem Land wirtschaftlich a. sein.



2.unselbstständig: in -er Stellung sein; a. Beschäftigte, Erwerbstätige (Amtsspr.; Personen, die nicht selbstständig, sondern als Angestellte, Beamte, Arbeiter od. Auszubildende arbeiten); Sprachw.: -er (untergeordneter) Satz (Neben-, Gliedsatz), -e (indirekte) Rede, -er (obliquer) Fall.


3.(veraltet) abfallend, geneigt: ein -er Untergrund.
abhängig  

Adj.: 1. a) durch etw. bedingt, bestimmt; von etw. entscheidend beeinflusst: das ist von den Umständen a.; er ist vom Alkohol, von Drogen a.; etw. von einer Bedingung a. machen (für etw. eine bestimmte Bedingung stellen); b) auf jmdn. od. etw. angewiesen, an jmdn. od. etw. gebunden: von den Eltern [finanziell] a. sein; von einem Land wirtschaftlich a. sein. 2. unselbstständig: in -er Stellung sein; a. Beschäftigte, Erwerbstätige (Amtsspr.; Personen, die nicht selbstständig, sondern als Angestellte, Beamte, Arbeiter od. Auszubildende arbeiten); Sprachw.: -er (untergeordneter) Satz (Neben-, Gliedsatz), -e (indirekte) Rede, -er (obliquer) Fall. 3. (veraltet) abfallend, geneigt: ein -er Untergrund.
abhängig  

abhängig, gebunden, hörig, leibeigen, sklavisch, unfrei, unmündig, unselbständig, untergeordnet
[gebunden, hörig, leibeigen, sklavisch, unfrei, unmündig, unselbständig, untergeordnet]
abhängig  

adj.
<Adj.> unselbständig; ~ von jmdm. od. etwas angewiesen auf jmdn. od. etwas; alkohol~; ~er Satz <Gramm.> Nebensatz;
['ab·hän·gig]
[abhängiger, abhängige, abhängiges, abhängigen, abhängigem, abhängigerer, abhängigere, abhängigeres, abhängigeren, abhängigerem, abhängigster, abhängigste, abhängigstes, abhängigsten, abhängigstem]