[ - Collapse All ]
abhaben  

ạb|ha|ben <unr. V.; hat> (ugs.):

1.(einen Teil von etw.) erhalten <meist im Inf.>: willst du was a.?;

*einen a. (salopp: betrunken sein. nicht recht gescheit sein): du hast wohl einen ab!


2. abgenommen, abgezogen haben: er hatte den Schlips, den Hut, die Brille ab.


3.(etwas fest Haftendes) gelöst, entfernt haben: hast du den Fleck, den Verschluss ab?
abhaben  

ạb|ha|ben (ugs.); ..., dass er seine Brille abhat; er soll sein[en] Teil abhaben
abhaben  

ạb|ha|ben <unr. V.; hat> (ugs.):

1.(einen Teil von etw.) erhalten <meist im Inf.>: willst du was a.?;

*einen a. (salopp: betrunken sein. nicht recht gescheit sein): du hast wohl einen ab!


2. abgenommen, abgezogen haben: er hatte den Schlips, den Hut, die Brille ab.


3.(etwas fest Haftendes) gelöst, entfernt haben: hast du den Fleck, den Verschluss ab?
abhaben  

[unr.V.; hat] (ugs.): 1. (einen Teil von etw.) erhalten [meist im Inf.]: willst du was a.?; *einen a. (salopp; 1. betrunken sein. 2. nicht recht gescheit sein): du hast wohl einen ab! 2. abgenommen, abgezogen haben: er hatte den Schlips, den Hut, die Brille ab. 3. (etwas fest Haftendes) gelöst, entfernt haben: hast du den Fleck, den Verschluss ab?
abhaben  

v.
<V.t. 159; hat; umg.> den Hut ~ nicht aufgesetzt haben; auch etwas ~ wollen erhalten, bekommen wollen, verlangen; sein(en) Teil ~ erhalten, Strafe bekommen haben;
['ab|ha·ben]
[habe ab, hast ab, hat ab, haben ab, habt ab, hatte ab, hattest ab, hatten ab, hattet ab, habest ab, habet ab, hätte ab, hättest ab, hätten ab, hättet ab, hab ab, abgehabt, abhabend, abzuhaben]