[ - Collapse All ]
abhalten  

ạb|hal|ten <st. V.; hat>:

1.a) in Händen Gehaltenes von jmdm., sich od. etw. weg-, entfernt halten: die Zeitung beim Lesen weiter [von sich] a.;

b)ein Kind so halten, dass es seine Notdurft verrichten kann: der Vater hielt die Kleine ab.



2.a)nicht herankommen od. eindringen lassen; abwehren: die Fliegen von dem schlafenden Säugling a.; die Scheibe hält den Wind ab;

b)von etw. zurückhalten; an etw. hindern: jmdn. von einer unüberlegten Handlung a.; eine dringende Angelegenheit hielt mich davon ab, an der Feier teilzunehmen; sie hielt ihn davon ab, noch mehr zu trinken; die Kinder vom Lernen a.



3.eine Veranstaltung, Zusammenkunft durchführen: eine Konferenz, eine Versammlung a.; Wahlen a.


4.(landsch.) aushalten: der Junge, der Stoff, das Material hält viel, wenig ab.


5.(Seemannsspr.) a)den Kurs so ändern, dass er von etwas wegführt; wegsteuern: das Schiff hat von der Klippe abgehalten;

b)abfallen (6) : die Jolle hält [vom Wind] ab.

abhalten  

ạb|hal|ten
abhalten  


1. entfernt halten; (ugs.): weghalten.

2. a) abschirmen, abwehren, abweisen, abwenden, bewahren, dämmen, davonjagen, fernhalten, fortjagen, fortscheuchen, forttreiben, jagen, nicht durchlassen, nicht herankommen lassen, nicht vorlassen, nicht zulassen, nicht zu sich lassen, scheuchen, schützen, treiben, verjagen, verscheuchen, vertreiben, von sich weisen, wegjagen, wegscheuchen, wegtreiben; (ugs.): sich vom Hals halten; (österr. ugs.): stampern; (salopp): sich vom Leib halten.

b) abblocken, abbringen, abschrecken, abwehren, aufhalten, blockieren, durchkreuzen, hemmen, hindern, im Keim ersticken, lahmlegen, lähmen, sich entgegenstellen, stören, unmöglich machen, unterbinden, verhüten, vereiteln, verhindern, verschrecken, zum Scheitern bringen, zunichtemachen, zurückhalten; (geh.): Einhalt gebieten, zu Fall bringen; (ugs.): einen Strich durch die Rechnung machen.

3. arrangieren, ausrichten, durchführen, geben, halten, in Szene setzen, inszenieren, organisieren, unternehmen, stattfinden lassen, veranstalten; (bildungsspr.): zelebrieren.

[abhalten]
[Abhaltens, halte ab, hältst ab, hält ab, halten ab, haltet ab, hielt ab, hieltst ab, hielten ab, hieltet ab, haltest ab, hielte ab, hieltest ab, halt ab, abgehalten, abhaltend]
abhalten  

ạb|hal|ten <st. V.; hat>:

1.
a) in Händen Gehaltenes von jmdm., sich od. etw. weg-, entfernt halten: die Zeitung beim Lesen weiter [von sich] a.;

b)ein Kind so halten, dass es seine Notdurft verrichten kann: der Vater hielt die Kleine ab.



2.
a)nicht herankommen od. eindringen lassen; abwehren: die Fliegen von dem schlafenden Säugling a.; die Scheibe hält den Wind ab;

b)von etw. zurückhalten; an etw. hindern: jmdn. von einer unüberlegten Handlung a.; eine dringende Angelegenheit hielt mich davon ab, an der Feier teilzunehmen; sie hielt ihn davon ab, noch mehr zu trinken; die Kinder vom Lernen a.



3.eine Veranstaltung, Zusammenkunft durchführen: eine Konferenz, eine Versammlung a.; Wahlen a.


4.(landsch.) aushalten: der Junge, der Stoff, das Material hält viel, wenig ab.


5.(Seemannsspr.)
a)den Kurs so ändern, dass er von etwas wegführt; wegsteuern: das Schiff hat von der Klippe abgehalten;

b)abfallen (6): die Jolle hält [vom Wind] ab.

abhalten  

[st.V.; hat]: 1. a) in Händen Gehaltenes von jmdm., sich od. etw. weg-, entfernt halten: die Zeitung beim Lesen weiter [von sich] a.; b) ein Kind so halten, dass es seine Notdurft verrichten kann: der Vater hielt die Kleine ab. 2. a) nicht herankommen od. eindringen lassen; abwehren: die Fliegen von dem schlafenden Säugling a.; die Scheibe hält den Wind ab; b) von etw. zurückhalten; an etw. hindern: jmdn. von einer unüberlegten Handlung a.; eine dringende Angelegenheit hielt mich davon ab, an der Feier teilzunehmen; sie hielt ihn davon ab, noch mehr zu trinken; die Kinder vom Lernen a. 3. eine Veranstaltung, Zusammenkunft durchführen: eine Konferenz, eine Versammlung a.; Wahlen a. 4. (landsch.) aushalten: der Junge, der Stoff, das Material hält viel, wenig ab. 5. (Seemannsspr.) a) den Kurs so ändern, dass er von etwas wegführt; wegsteuern: das Schiff hat von der Klippe abgehalten; b) abfallen (6): die Jolle hält [vom Wind] ab.
abhalten  

abhalten (Treffen, Versammlung), austragen (Wettkampf)
[austragen]
abhalten  

n.
<V. 160; hat>
1 <V.t.> fern halten; hindern; Fest, Versammlung, Besprechung, Gottesdienst ~ durchführen; ein Kind ~ zur Verrichtung der Notdurft halten; jmdn. von der Arbeit ~ hindern zu arbeiten; das kann uns nicht ~ von …; sich ~ lassen; lassen Sie sich nicht ~! (Höflichkeitsformel);
2 <V.i.; Mar.> sich abwenden; vom Lande ~ Kurs vom Lande weg nehmen;
['ab|hal·ten]
[abhaltens, halte ab, hältst ab, hält ab, halten ab, haltet ab, hielt ab, hieltst ab, hielten ab, hieltet ab, haltest ab, hielte ab, hieltest ab, halt ab, abgehalten, abhaltend]