[ - Collapse All ]
abjagen  

ạb|ja|gen <sw. V.; hat>:

1. jmdm. etw. nach längerer Verfolgung entreißen, abnehmen: die Polizei konnte den Dieben die Beute noch rechtzeitig a.; der Stürmer jagte ihm wieder den Ball ab; jmdm. Kunden a.


2.a)durch ständiges Antreiben erschöpfen: die Pferde a.;

b)<a. + sich> (ugs.) sich abhetzen (2) : sie hatte sich abgejagt, um den Zug noch zu erreichen.

abjagen  

ạb|ja|gen
abjagen  

abnehmen, an sich nehmen, entreißen, fortnehmen, fortreißen, nehmen, stehlen, wegnehmen; (geh.): entwenden, entwinden; (ugs.): abknöpfen; an sich bringen; (salopp): ablausen, abluchsen, klauen; (fam.): stibitzen.
[abjagen]
[jage ab, jagst ab, jagt ab, jagen ab, jagte ab, jagtest ab, jagten ab, jagtet ab, jagest ab, jaget ab, jag ab, abgejagt, abjagend, abzujagen]

abhetzen, sich.
[abjagen, sich]
[sich abjagen, jage ab, jagst ab, jagt ab, jagen ab, jagte ab, jagtest ab, jagten ab, jagtet ab, jagest ab, jaget ab, jag ab, abgejagt, abjagend, abzujagen, abjagen sich]
abjagen  

ạb|ja|gen <sw. V.; hat>:

1. jmdm. etw. nach längerer Verfolgung entreißen, abnehmen: die Polizei konnte den Dieben die Beute noch rechtzeitig a.; der Stürmer jagte ihm wieder den Ball ab; jmdm. Kunden a.


2.
a)durch ständiges Antreiben erschöpfen: die Pferde a.;

b)<a. + sich> (ugs.) sich abhetzen (2): sie hatte sich abgejagt, um den Zug noch zu erreichen.

abjagen  

[sw.V.; hat]: 1. jmdm. etw. nach längerer Verfolgung entreißen, abnehmen: die Polizei konnte den Dieben die Beute noch rechtzeitig a.; der Stürmer jagte ihm wieder den Ball ab; Ü jmdm. Kunden a. 2. a) durch ständiges Antreiben erschöpfen: die Pferde a.; b) [a. + sich] (ugs.) sich abhetzen (2); sie hatte sich abgejagt, um den Zug noch zu erreichen.
abjagen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> jmdm. etwas ~ mit Mühe von ihm erhalten; ein Pferd ~ zu sehr antreiben, abhetzen;
2 <V.refl.> sich ~ sich abhetzen;
['ab|ja·gen]
[jage ab, jagst ab, jagt ab, jagen ab, jagte ab, jagtest ab, jagten ab, jagtet ab, jagest ab, jaget ab, jag ab, abgejagt, abjagend, abzujagen]