[ - Collapse All ]
abkönnen  

ạb|kön|nen <unr. V.; hat> (bes. nordd. ugs., meist verneint):
a) leiden können, ertragen können: den, das kann ich einfach nicht ab;

b)aushalten, vertragen: ein Glas wirst du doch noch a.; es ist unglaublich, was der alles abkann.
abkönnen  

ạb|kön|nen (nordd. ugs. für aushalten, vertragen); ich kann das nicht ab
abkönnen  

ạb|kön|nen <unr. V.; hat> (bes. nordd. ugs., meist verneint):
a) leiden können, ertragen können: den, das kann ich einfach nicht ab;

b)aushalten, vertragen: ein Glas wirst du doch noch a.; es ist unglaublich, was der alles abkann.
abkönnen  

[unr.V.; hat] (bes. nordd. ugs., meist verneint): a) leiden können, ertragen können: den, das kann ich einfach nicht ab; b) aushalten, vertragen: ein Glas wirst du doch noch a.; es ist unglaublich, was der alles abkann.
abkönnen  

abkönnen (umgangssprachlich), aushalten, verknusen (umgangssprachlich), vertragen
[aushalten, verknusen, vertragen]
abkönnen  

v.
<V.t. 171; hat; norddt.; umg.> vertragen, aushalten; ich kann diese Musik nicht ab
['ab|kön·nen]
[kann ab, kannst ab, können ab, könnt ab, konnte ab, konntest ab, konnten ab, konntet ab, konnten, könne ab, könnest ab, könnet ab, könnte ab, könntest ab, könnten ab, könntet ab, abgekonnt, abkönnend, abzukönnen]