[ - Collapse All ]
abkaufen  

ạb|kau|fen <sw. V.; hat>: von jmdm. kaufen: jmdm. ein altes Radio a.; er kaufte ihr einen Blumenstrauß ab; was du da sagst, kauft dir keiner ab (ugs.; glaubt dir niemand).
abkaufen  

ạb|kau|fen
abkaufen  


1. abhandeln, abnehmen; (geh.): abmarkten; (abwertend): abfeilschen.

2. für bare Münze nehmen, glauben, Glauben schenken; (ugs.): abnehmen.

[abkaufen]
[kaufe ab, kaufst ab, kauft ab, kaufen ab, kaufte ab, kauftest ab, kauften ab, kauftet ab, kaufest ab, kaufet ab, kauf ab, abgekauft, abkaufend, abzukaufen]
abkaufen  

ạb|kau|fen <sw. V.; hat>: von jmdm. kaufen: jmdm. ein altes Radio a.; er kaufte ihr einen Blumenstrauß ab; was du da sagst, kauft dir keiner ab (ugs.; glaubt dir niemand).
abkaufen  

[sw.V.; hat]: von jmdm. kaufen: jmdm. ein altes Radio a.; er kaufte ihr einen Blumenstrauß ab; Ü was du da sagst, kauft dir keiner ab (ugs.; glaubt dir niemand).
abkaufen  

abkaufen (umgangssprachlich), ernst nehmen, für voll nehmen (umgangssprachlich), glauben, nicht zweifeln, Vertrauen haben (in), zutrauen
[ernst nehmen, für voll nehmen, glauben, nicht zweifeln, Vertrauen haben, zutrauen]
abkaufen  

v.
<V.t.; hat> jmdm. etwas ~ von jmdm. etwas kaufen; das kaufe ich dir nicht ab! <fig.; umg.> das glaube ich dir nicht!;
['ab|kau·fen]
[kaufe ab, kaufst ab, kauft ab, kaufen ab, kaufte ab, kauftest ab, kauften ab, kauftet ab, kaufest ab, kaufet ab, kauf ab, abgekauft, abkaufend, abzukaufen]