[ - Collapse All ]
abklappern  

ạb|klap|pern <sw. V.; hat> [viell. nach dem Klappern der Holzpantoffeln von Hausierern, die ihre Kunden abgingen] (ugs.): (eine Anzahl Personen, Orte) der Reihe nach aufsuchen: Kunden a.; er hatte die halbe Stadt [nach einem Zimmer] abgeklappert.
abklappern  

ạb|klap|pern (ugs. für suchend, fragend ablaufen)
abklappern  

abfahren, abgehen, abkämmen, ablaufen, abstreichen, abstreifen, absuchen, durchkämmen, durchstreifen; (geh.): abschreiten, (ugs.): abgrasen, abklopfen, ablatschen, durchstöbern.
[abklappern]
[klappere ab, klapperst ab, klappert ab, klappern ab, klapperte ab, klappertest ab, klapperten ab, klappertet ab, abgeklappert, abklappernd, abzuklappern]
abklappern  

ạb|klap|pern <sw. V.; hat> [viell. nach dem Klappern der Holzpantoffeln von Hausierern, die ihre Kunden abgingen] (ugs.): (eine Anzahl Personen, Orte) der Reihe nach aufsuchen: Kunden a.; er hatte die halbe Stadt [nach einem Zimmer] abgeklappert.
abklappern  

[sw.V.; hat]: [viell. nach dem Klappern der Holzpantoffeln von Hausierern, die ihre Kunden abgingen] (ugs.): (eine Anzahl Personen, Orte) der Reihe nach aufsuchen: Kunden a.; er hatte die halbe Stadt [nach einem Zimmer] abgeklappert.
abklappern  

v.
<V.t.; hat; fig., umg.> Geschäfte ~ von Geschäft zu Geschäft gehen (um etwas zu kaufen); sie hat alle Läden in der Stadt nach neuen Schuhen abgeklappert; → a. abgeklappert
['ab|klap·pern]
[klappere ab, klapperst ab, klappert ab, klappern ab, klapperte ab, klappertest ab, klapperten ab, klappertet ab, abgeklappert, abklappernd, abzuklappern]