[ - Collapse All ]
abklatschen  

ạb|klat|schen <sw. V.; hat>:

1. durch Klatschen in die Hände jmdn., der gerade mit einem andern tanzt, für sich als Tanzpartner[in] erbitten u. erhalten: sie klatschte mehrmals den Tanzpartner ihrer Freundin ab.


2.(Theater, Film) durch Klatschen in die Hände jmdn. in etw. unterbrechen: die Akteure bei der Probe a.; der Regisseur musste mehrmals a.


3.(Ballspiele) (einen Ball) mit flachen Händen abwehren, zurückschlagen: den Ball a.


4.(Sport) (zur Aufmunterung, als Zeichen der Anerkennung o. Ä.) die Handflächen gegen die eines Mitspielers, Mannschaftskameraden o. Ä schlagen: jmdn. a.


5.a)(Kunstwiss.) in einem Abklatsch (a) nachbilden: ein Relief a.;

b)(abwertend) kopieren; (4); unverarbeitet, unreflektiert wiedergeben: in seinen Romanen klatscht er das Leben nur ab.

abklatschen  

ạb|klat|schen
abklatschen  

ạb|klat|schen <sw. V.; hat>:

1. durch Klatschen in die Hände jmdn., der gerade mit einem andern tanzt, für sich als Tanzpartner[in] erbitten u. erhalten: sie klatschte mehrmals den Tanzpartner ihrer Freundin ab.


2.(Theater, Film) durch Klatschen in die Hände jmdn. in etw. unterbrechen: die Akteure bei der Probe a.; der Regisseur musste mehrmals a.


3.(Ballspiele) (einen Ball) mit flachen Händen abwehren, zurückschlagen: den Ball a.


4.(Sport) (zur Aufmunterung, als Zeichen der Anerkennung o. Ä.) die Handflächen gegen die eines Mitspielers, Mannschaftskameraden o. Ä schlagen: jmdn. a.


5.
a)(Kunstwiss.) in einem Abklatsch (a) nachbilden: ein Relief a.;

b)(abwertend) kopieren; (4)unverarbeitet, unreflektiert wiedergeben: in seinen Romanen klatscht er das Leben nur ab.

abklatschen  

[sw.V.; hat]: 1. durch Klatschen in die Hände jmdn., der gerade mit einem andern tanzt, für sich als Tanzpartner[in] erbitten u. erhalten: sie klatschte mehrmals den Tanzpartner ihrer Freundin ab. 2. (Theater, Film) durch Klatschen in die Hände jmdn. in etw. unterbrechen: die Akteure bei der Probe a.; der Regisseur musste mehrmals a. 3. (Ballspiele) (einen Ball) mit flachen Händen abwehren, zurückschlagen: den Ball a. 4. (Sport) (zur Aufmunterung, als Zeichen der Anerkennung o. Ä.) die Handflächen gegen die eines Mitspielers, Mannschaftskameraden o.Ä schlagen: jmdn. a. 5. a) (Kunstwiss.) in einem Abklatsch (a) nachbilden: ein Relief a.; b) (abwertend) kopieren (4); unverarbeitet, unreflektiert wiedergeben: in seinen Romanen klatscht er das Leben nur ab.
abklatschen  

v.
<V.t.; hat> abformen, nachbilden, nachahmen; jmdn. beim Tanzen ~ um den nächsten Tanz bitten;
['ab|klat·schen]
[klatsche ab, klatschst ab, klatscht ab, klatschen ab, klatschte ab, klatschtest ab, klatschten ab, klatschtet ab, klatschest ab, klatschet ab, klatsch ab, abgeklatscht, abklatschend, abzuklatschen]