[ - Collapse All ]
abkommandieren  

ạb|kom|man|die|ren: jmdn. [vorübergehend] irgendwohin beordern, dienstlich an einer anderen Stelle einsetzen
abkommandieren  

ạb|kom|man|die|ren <sw. V.; hat> (meist Milit.): dienstlich zur Erfüllung einer besonderen Aufgabe entsenden; abstellen, abordnen: jmdn. an die Front, für etw., nach Südamerika, zum Ölschaufeln an der Küste a.
abkommandieren  

ạb|kom|man|die|ren
abkommandieren  

ạb|kom|man|die|ren <sw. V.; hat> (meist Milit.): dienstlich zur Erfüllung einer besonderen Aufgabe entsenden; abstellen, abordnen: jmdn. an die Front, für etw., nach Südamerika, zum Ölschaufeln an der Küste a.
abkommandieren  

[sw.V.; hat] (meist Milit.): dienstlich zur Erfüllung einer besonderen Aufgabe entsenden; abstellen, abordnen: jmdn. an die Front, für etw., nach Südamerika, zum Ölschaufeln an der Küste a.
abkommandieren  

abkommandieren, auswählen
[auswählen]
abkommandieren  

v.
<V.t.; hat; Mil.> durch Befehl zu anderer Tätigkeit bestimmen, abordnen; jmdn. zu einer Einheit, nach einem Ort ~
['ab|kom·man·die·ren]
[abkommandiere, abkommandierst, abkommandiert, abkommandieren, abkommandierte, abkommandiertest, abkommandierten, abkommandiertet, abkommandierest, abkommandieret, abkommandier, abkommandiert, abkommandierend]