[ - Collapse All ]
ablaufen  

ạb|lau|fen <st. V.>:

1. <ist> a)(selten) sich laufend von einer Stelle entfernen: alle liefen rasch ab von dem Platz;

b)(Sport) starten: das Feld der Marathonläufer lief ab;

c)(Seemannsspr.) einen [anderen] Kurs nehmen; abdrehen.



2.<ist> a)ab-, wegfließen: das Wasser aus der Wanne a. lassen; ablaufendes Wasser bei Ebbe;

b)abfließen (2) : die Badewanne läuft schlecht ab.



3.<ist> a)von etw. herab-, herunterfließen, -rinnen: der Regen läuft [am Mantel, vom Schirm] ab; an ihm läuft alles ab (alles lässt ihn gleichgültig);

*jmdn. a. lassen (ugs. selten; kühl ab-, zurückweisen; wohl aus der Fechterspr., von der Klinge des Gegners, die abgleitet, ohne zu verwunden);

b)durch das Ablaufen des Wassers trocken werden: die Weintrauben müssen noch a.; das Geschirr a. lassen.



4.<ist> a)(Eisenb.) den Ablaufberg hinunterfahren: in 24 Stunden bis zu 5 000 Waggons a. lassen;

b)(Seemannsspr.) vom Stapel laufen: das Schiff seitlich a. lassen.



5.<ist> a)sich (von Anfang bis Ende) abrollen, abwickeln: das Kabel ist [von der Trommel] abgelaufen; das Tonband, den Film a. lassen;

b)mechanisch zu Ende laufen u. dann stehen bleiben: die Uhr ist abgelaufen;

c)in bestimmter Weise vonstattengehen, vor sich gehen, verlaufen: alles ist gut, glimpflich abgelaufen; wie ist die Diskussion abgelaufen?



6. zu Ende gehen; zu bestehen, zu gelten aufhören <ist>: die Frist, die Amtszeit läuft am 1. Januar ab; das Visum, der Pass, der Ausweis ist abgelaufen; wann läuft der Vertrag ab?


7. (selten) abgehen, abzweigen <ist>: von der Landstraße läuft ein Weg ab.


8.<ist/hat> a)an etw. zum Zweck der Besichtigung od. Kontrolle entlanggehen, -laufen: den ganzen Weg a.;

b)der Reihe nach nach jmdm., etw. absuchen: alle Läden, Lokale, Kunden a.; ich habe/bin die ganze Gegend (Haus für Haus) abgelaufen.



9.<hat> a)durch vieles Gehen, Laufen abnutzen: du hast die Absätze schon wieder ganz abgelaufen;

b)<a. + sich> sich durch vieles Gehen, Laufen abnutzen: die Sohlen haben sich schnell abgelaufen.

ablaufen  

ạb|lau|fen
ablaufen  


1. a) sich entfernen, fortgehen, weggehen, weglaufen.

b) loslaufen, losrennen, starten.

c) abdrehen.

2. abfließen, abrinnen, abströmen, abtropfen, auslaufen, versickern, wegfließen.

3. herabfließen, herabrinnen, herabströmen, herunterfließen, herunterrinnen, rinnen.

4. a) abrollen, abspulen, abwickeln.

b) stehen bleiben, stillstehen.

c) sich abspielen, sich entwickeln, sich ereignen, geschehen, laufen, passieren, stattfinden, verlaufen, vonstattengehen, vor sich gehen; (geh.): sich begeben, sich zutragen; (ugs.): abgehen, los sein, über die Bühne gehen.

5. aufhören, auslaufen, außer Kraft treten, enden, fällig werden, ungültig werden, verfallen, vergehen, verjähren, verrinnen, verstreichen, zu Ende gehen.

6. a) abfahren, abgehen, abpatrouillieren, begehen, entlanggehen, entlanglaufen, kontrollieren, patrouillieren; (geh.): abschreiten.

b) absuchen, abkämmen, abstreifen, durchkämmen, durchsuchen; (ugs.): abklappern.

7. abnutzen, abtreten, verschleißen; (salopp): ablatschen.

[ablaufen]
[laufe ab, läufst ab, läuft ab, laufen ab, lauft ab, lief ab, liefst ab, liefen ab, lieft ab, laufest ab, laufet ab, liefe ab, liefest ab, liefet ab, lauf ab, abgelaufen, ablaufend, abzulaufen]
ablaufen  

ạb|lau|fen <st. V.>:

1. <ist>
a)(selten) sich laufend von einer Stelle entfernen: alle liefen rasch ab von dem Platz;

b)(Sport) starten: das Feld der Marathonläufer lief ab;

c)(Seemannsspr.) einen [anderen] Kurs nehmen; abdrehen.



2.<ist>
a)ab-, wegfließen: das Wasser aus der Wanne a. lassen; ablaufendes Wasser bei Ebbe;

b)abfließen (2): die Badewanne läuft schlecht ab.



3.<ist>
a)von etw. herab-, herunterfließen, -rinnen: der Regen läuft [am Mantel, vom Schirm] ab; an ihm läuft alles ab (alles lässt ihn gleichgültig);

*jmdn. a. lassen (ugs. selten; kühl ab-, zurückweisen; wohl aus der Fechterspr., von der Klinge des Gegners, die abgleitet, ohne zu verwunden);

b)durch das Ablaufen des Wassers trocken werden: die Weintrauben müssen noch a.; das Geschirr a. lassen.



4.<ist>
a)(Eisenb.) den Ablaufberg hinunterfahren: in 24 Stunden bis zu 5 000 Waggons a. lassen;

b)(Seemannsspr.) vom Stapel laufen: das Schiff seitlich a. lassen.



5.<ist>
a)sich (von Anfang bis Ende) abrollen, abwickeln: das Kabel ist [von der Trommel] abgelaufen; das Tonband, den Film a. lassen;

b)mechanisch zu Ende laufen u. dann stehen bleiben: die Uhr ist abgelaufen;

c)in bestimmter Weise vonstattengehen, vor sich gehen, verlaufen: alles ist gut, glimpflich abgelaufen; wie ist die Diskussion abgelaufen?



6. zu Ende gehen; zu bestehen, zu gelten aufhören <ist>: die Frist, die Amtszeit läuft am 1. Januar ab; das Visum, der Pass, der Ausweis ist abgelaufen; wann läuft der Vertrag ab?


7. (selten) abgehen, abzweigen <ist>: von der Landstraße läuft ein Weg ab.


8.<ist/hat>
a)an etw. zum Zweck der Besichtigung od. Kontrolle entlanggehen, -laufen: den ganzen Weg a.;

b)der Reihe nach nach jmdm., etw. absuchen: alle Läden, Lokale, Kunden a.; ich habe/bin die ganze Gegend (Haus für Haus) abgelaufen.



9.<hat>
a)durch vieles Gehen, Laufen abnutzen: du hast die Absätze schon wieder ganz abgelaufen;

b)<a. + sich> sich durch vieles Gehen, Laufen abnutzen: die Sohlen haben sich schnell abgelaufen.

ablaufen  

[st.V.]: 1. [ist] a) (selten) sich laufend von einer Stelle entfernen: alle liefen rasch ab von dem Platz; b) (Sport) starten: das Feld der Marathonläufer lief ab; c) (Seemannsspr.) einen [anderen] Kurs nehmen; abdrehen. 2. [ist] a) ab-, wegfließen: das Wasser aus der Wanne a. lassen; ablaufendes Wasser bei Ebbe; b) abfließen (2): die Badewanne läuft schlecht ab. 3. [ist] a) von etw. herab-, herunterfließen, -rinnen: der Regen läuft [am Mantel, vom Schirm] ab; Ü an ihm läuft alles ab (alles lässt ihn gleichgültig); *jmdn. a. lassen (ugs. selten; kühl ab-, zurückweisen; wohl aus der Fechterspr., von der Klinge des Gegners, die abgleitet, ohne zu verwunden); b) durch das Ablaufen des Wassers trocken werden: die Weintrauben müssen noch a.; das Geschirr a. lassen. 4. [ist] a) (Eisenb.) den Ablaufberg hinunterfahren: in 24 Stunden bis zu 5000 Waggons a. lassen; b) (Seemannsspr.) vom Stapel laufen: das Schiff seitlich a. lassen. 5. [ist] a) sich (von Anfang bis Ende) abrollen, abwickeln: das Kabel ist [von der Trommel] abgelaufen; das Tonband, den Film a. lassen; b) mechanisch zu Ende laufen u. dann stehen bleiben: die Uhr ist abgelaufen; c) in bestimmter Weise vonstatten gehen, vor sich gehen, verlaufen: alles ist gut, glimpflich abgelaufen; wie ist die Diskussion abgelaufen? 6. zu Ende gehen; zu bestehen, zu gelten aufhören [ist]: die Frist, die Amtszeit läuft am 1.Januar ab; das Visum, der Pass, der Ausweis ist abgelaufen; wann läuft der Vertrag ab? 7. (selten) abgehen, abzweigen [ist]: von der Landstraße läuft ein Weg ab. 8. [ist/hat] a) an etw. zum Zweck der Besichtigung od. Kontrolle entlanggehen, -laufen: den ganzen Weg a.; b) der Reihe nach nach jmdm., etw. absuchen: alle Läden, Lokale, Kunden a.; ich habe/bin die ganze Gegend (Haus für Haus) abgelaufen. 9. [hat] a) durch vieles Gehen, Laufen abnutzen: du hast die Absätze schon wieder ganz abgelaufen; b) [a. + sich] sich durch vieles Gehen, Laufen abnutzen: die Sohlen haben sich schnell abgelaufen.
ablaufen  

ablaufen, verlaufen, vonstatten gehen
[verlaufen, vonstatten gehen]
ablaufen  

v.
<V. 175>
1 <V.t.; hat> durch vieles Laufen abnützen (Absätze, Sohlen, Schuhe); Geschäfte, Straßen ~ durch viele Geschäfte, Straßen laufen, um etwas od. jmdn. zu finden; verlaufen, vonstatten gehen, vor sich gehen; wie soll das Fest ~?; jmdm. den Rang ~ <fig.> jmdn. übertreffen; sich die Beine nach etwas ~ sich sehr um etwas bemühen;
2 <V.i.; ist> abfließen (Flüssigkeit); abrollen (Kabel); zu Ende gehen (Frist, Vertrag); stehen bleiben, wenn die Feder nicht aufgezogen wird (Uhr); fällig werden (Wechsel); vergehen (Zeit); vorgeführt werden (Film, Schallplatte, Programm); gut ~ vorteilhaft, günstig enden;
['ab|lau·fen]
[laufe ab, läufst ab, läuft ab, laufen ab, lauft ab, lief ab, liefst ab, liefen ab, lieft ab, laufest ab, laufet ab, liefe ab, liefest ab, liefet ab, lauf ab, abgelaufen, ablaufend, abzulaufen]