If you appreciate this site, we accept donations through Paypal
[ - Collapse All ]
abmelden  

ạb|mel|den <sw. V.; hat>:

1.a) (bes. Milit.) den Weggang ordnungsgemäß melden: sich, die Kameraden bei seinem Kommandeur a.;

b)die Aufgabe des Wohnsitzes bei der dafür zuständigen Stelle melden: hast du dich, deine Familie schon [bei der Polizei] abgemeldet?;

c)das Ausscheiden bei der zuständigen Stelle melden: seinen Sohn von der Schule, sich bei seinem Verein a.;

d)der zuständigen Stelle melden, dass etw. nicht mehr benutzt wird, nicht [mehr] in Betrieb ist: das Fernsehgerät, das Auto a.



2.(Sport Jargon) seinen Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen, ihn beherrschen: der Verteidiger hatte den englischen Linksaußen völlig abgemeldet.


3.

*[bei jmdm.] abgemeldet sein (ugs.; nicht mehr [von jmdm.] beachtet werden, seine Gunst verloren haben).
abmelden  

ạb|mel|den
abmelden  

a) absagen, ausscheiden, [sich] austragen, austreten, kündigen, verlassen, weggehen, zurücktreten; (geh.): sich empfehlen; (Hochschulw.): [sich] exmatrikulieren.

b) abbestellen, kündigen.

[abmelden]
[melde ab, meldest ab, meldet ab, melden ab, meldete ab, meldetest ab, meldeten ab, meldetet ab, meld ab, abgemeldet, abmeldend, abzumelden]
abmelden  

ạb|mel|den <sw. V.; hat>:

1.
a) (bes. Milit.) den Weggang ordnungsgemäß melden: sich, die Kameraden bei seinem Kommandeur a.;

b)die Aufgabe des Wohnsitzes bei der dafür zuständigen Stelle melden: hast du dich, deine Familie schon [bei der Polizei] abgemeldet?;

c)das Ausscheiden bei der zuständigen Stelle melden: seinen Sohn von der Schule, sich bei seinem Verein a.;

d)der zuständigen Stelle melden, dass etw. nicht mehr benutzt wird, nicht [mehr] in Betrieb ist: das Fernsehgerät, das Auto a.



2.(Sport Jargon) seinen Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen, ihn beherrschen: der Verteidiger hatte den englischen Linksaußen völlig abgemeldet.


3.

*[bei jmdm.] abgemeldet sein (ugs.; nicht mehr [von jmdm.] beachtet werden, seine Gunst verloren haben).
abmelden  

[sw.V.; hat]: 1. a) (bes. Milit.) den Weggang ordnungsgemäß melden: sich, die Kameraden bei seinem Kommandeur a.; b) die Aufgabe des Wohnsitzes bei der dafür zuständigen Stelle melden: hast du dich, deine Familie schon [bei der Polizei] abgemeldet?; c) das Ausscheiden bei der zuständigen Stelle melden: seinen Sohn von der Schule, sich bei seinem Verein a.; d) der zuständigen Stelle melden, dass etw. nicht mehr benutzt wird, nicht [mehr] in Betrieb ist: das Fernsehgerät, das Auto a. 2. (Sport Jargon) seinen Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen, ihn beherrschen: der Verteidiger hatte den englischen Linksaußen völlig abgemeldet. 3. *[bei jmdm.] abgemeldet sein (ugs.; nicht mehr [von jmdm.] beachtet werden, seine Gunst verloren haben).
abmelden  

abmelden, ausloggen, aussteigen
[ausloggen, aussteigen]
abmelden  

v.
<V.t.; hat> jmdn. ~ melden, dass jmd. einen Ort verlässt, eine Tätigkeit aufgibt; jmdn. von der Schule ~; sich beim Meister ~; sich polizeilich ~
['ab|mel·den]
[melde ab, meldest ab, meldet ab, melden ab, meldete ab, meldetest ab, meldeten ab, meldetet ab, meld ab, abgemeldet, abmeldend, abzumelden]