[ - Collapse All ]
abnicken  

ạb|ni|cken <sw. V.; hat> [eigtl. = mit einem Kopfnicken zustimmen] (ugs.): befürworten, genehmigen: die Geschäftsleitung hat großzügig alle Forderungen des Betriebsrats abgenickt.
abnicken  

ạb|ni|cken (ugs. für [diskussionslos] genehmigen); ich nicke ab
abnicken  

befürworten, bewilligen, billigen, die Bewilligung geben, entsprechen, genehmigen, gestatten, justifizieren, zustimmen; (ugs.): absegnen; (bildungsspr. veraltet): konsentieren; (Amtsspr.): konzessionieren, stattgeben.
[abnicken]
abnicken  

ạb|ni|cken <sw. V.; hat> [eigtl. = mit einem Kopfnicken zustimmen] (ugs.): befürworten, genehmigen: die Geschäftsleitung hat großzügig alle Forderungen des Betriebsrats abgenickt.
abnicken  

[sw.V.; hat] [eigtl. = mit einem Kopfnicken zustimmen] (ugs.): befürworten, genehmigen: die Geschäftsleitung hat großzügig alle Forderungen des Betriebsrats abgenickt.
abnicken  

v.
<-k·k-> 'ab|ni·cken <V.t.; umg.> etwas ~ etwas zustimmend prüfen, etwas genehmigen; einen Antrag ~
['ab|nicken]
[nicke ab, nickst ab, nickt ab, nicken ab, nickte ab, nicktest ab, nickten ab, nicktet ab, nickest ab, nicket ab, nick ab, abgenickt, abnickend, abzunicken]