[ - Collapse All ]
abpassen  

ạb|pas|sen <sw. V.; hat> [1: vgl. aufpassen ]:

1.a)(den passenden Zeitpunkt) abwarten: den richtigen Zeitpunkt a.;

b)auf jmdn. warten u. ihn aufhalten, um sich wegen etw. an ihn zu wenden: den Briefträger a.



2.(veraltend) in Bezug auf etw. abstimmen u. passend anfertigen: den Rock, den Vorhang in der Länge a.
abpassen  

ạb|pas|sen
abpassen  


1. a) abwarten, auf sich zukommen lassen, erwarten, sich gedulden, warten; (geh.): harren.

b) abfangen, abwarten, anfallen, aufhalten, auflauern, lauern, überfallen.

2. anmessen, anpassen, passend machen.

[abpassen]
[passe ab, passt ab, paßt ab, passen ab, passte ab, paßte ab, passtest ab, paßtest ab, passten ab, paßten ab, passtet ab, paßtet ab, passest ab, passet ab, pass ab, paß ab, abgepasst, abgepaßt, abpassend, abzupassen]
abpassen  

ạb|pas|sen <sw. V.; hat> [1: vgl. aufpassen]:

1.
a)(den passenden Zeitpunkt) abwarten: den richtigen Zeitpunkt a.;

b)auf jmdn. warten u. ihn aufhalten, um sich wegen etw. an ihn zu wenden: den Briefträger a.



2.(veraltend) in Bezug auf etw. abstimmen u. passend anfertigen: den Rock, den Vorhang in der Länge a.
abpassen  

[sw.V.; hat] [1: vgl. aufpassen]: 1. a) (den passenden Zeitpunkt) abwarten: den richtigen Zeitpunkt a.; b) auf jmdn. warten u. ihn aufhalten, um sich wegen etw. an ihn zu wenden: den Briefträger a. 2. (veraltend) in Bezug auf etw. abstimmen u. passend anfertigen: den Rock, den Vorhang in der Länge a.
abpassen  

v.
<V.t.; hat> ausgleichen, zu einer anderen Sache passend machen; abwarten (Zeitpunkt); jmdn. ~ jmdm. auflauern, warten, bis man jmdn. trifft; die Täter haben ihn nahe seiner Wohnung abgepaßt/ abgepasst
['ab|pas·sen]
[passe ab, passt ab, paßt ab, passen ab, passte ab, paßte ab, passtest ab, paßtest ab, passten ab, paßten ab, passtet ab, paßtet ab, passest ab, passet ab, pass ab, paß ab, abgepasst, abgepaßt, abpassend, abzupassen]