[ - Collapse All ]
abprallen  

ạb|pral|len <sw. V.; ist>: beim harten Auftreffen auf etw. [federnd] zurückgeworfen werden: die Geschosse prallten an der Mauer ab; der Ball prallte von der Latte ab; die Vorwürfe prallten an ihm ab.
abprallen  

a) abspringen, zurückprallen, zurückschnellen, zurückspringen.

b) gleichgültig lassen, kaltlassen, nichts ausmachen, unbeeindruckt lassen, unberührt lassen, ungerührt bleiben/sein.

[abprallen]
[pralle ab, prallst ab, prallt ab, prallen ab, prallte ab, pralltest ab, prallten ab, pralltet ab, prallest ab, prallet ab, prall ab, abgeprallt, abprallend, abzuprallen]
abprallen  

ạb|pral|len <sw. V.; ist>: beim harten Auftreffen auf etw. [federnd] zurückgeworfen werden: die Geschosse prallten an der Mauer ab; der Ball prallte von der Latte ab; die Vorwürfe prallten an ihm ab.
abprallen  

[sw.V.; ist]: beim harten Auftreffen auf etw. [federnd] zurückgeworfen werden: die Geschosse prallten an der Mauer ab; der Ball prallte von der Latte ab; Ü die Vorwürfe prallten an ihm ab.
abprallen  

abprallen, zurückprallen, zurückspringen
[zurückprallen, zurückspringen]
abprallen  

v.
<V.i.; ist> beim Auftreffen auf einen Gegenstand zurückgeworfen werden; das prallt an ihm ab <fig.> das macht keinen Eindruck auf ihn;
['ab|pral·len]
[pralle ab, prallst ab, prallt ab, prallen ab, prallte ab, pralltest ab, prallten ab, pralltet ab, prallest ab, prallet ab, prall ab, abgeprallt, abprallend, abzuprallen]