[ - Collapse All ]
abreißen  

ạb|rei|ßen <st. V.>:

1. <hat> a)durch [ruckhaftes] Reißen [von jmdm., sich od. etw.] lösen, abtrennen: ein Kalenderblatt, ein Pflaster, ein Plakat [von der Hauswand] a.;

b)[bei jmdm., sich od. etw.] hastig, mit einem Ruck entfernen: ich riss [mir] rasch den Kopfhörer ab.



2.<ist> a)sich [infolge starker Belastung, Beanspruchung] von jmdm. od. etw. ablösen, abgehen; entzweigehen, zerreißen: der Schnürsenkel riss ab; ein abgerissener Knopf;

b)plötzlich unterbrochen werden, aufhören: die Funkverbindung riss ab; Kontakte nicht a. lassen; der Strom der Flüchtlinge riss nicht ab (nahm kein Ende).



3. (ein baufälliges od. nicht mehr gebrauchtes Bauwerk) durch Niederreißen beseitigen <hat>: ein baufälliges Haus a. [lassen].


4.(ugs.) (ein Kleidungsstück) durch unachtsames Tragen stark abnutzen, zerschleißen <hat>: du reißt deine Sachen viel zu schnell ab.


5.(salopp) (einen Dienst o. Ä., eine vorgeschriebene Dienst-, Ausbildungszeit) voll ableisten <hat>: seinen Militärdienst a.
abreißen  

ạb|rei|ßen vgl. abgerissen
abreißen  


1. a) abbrechen, ablösen, abrupfen, abtrennen, abzupfen, herunterreißen, lösen, loslösen, losreißen, lostrennen, reißen, trennen; (ugs.): abmachen; (Fachspr.): abszindieren.

b) abnehmen, absetzen, abstreifen, herunternehmen; (ugs.): abmachen, abtun, runternehmen, wegmachen; (landsch.): abziehen.

2. a) abfallen, abgehen, sich ablösen, abplatzen, absplittern, abspringen, entzweigehen, sich lösen, sich loslösen, zerreißen; (ugs.): losgehen, losspringen.

b) abbrechen, aufhören, enden, unterbrochen werden.

3. abbauen, abbrechen, abschlagen, auseinandernehmen, demontieren, niederreißen; (österr.): demolieren.

[abreißen]
[reiße ab, reißt ab, reißen ab, riss ab, riß ab, rissest ab, risst ab, rißt ab, rissen ab, reißest ab, reißet ab, risse ab, risset ab, reiß ab, abgerissen, abgerißen, abreißend, abzureißen, abreissen]
abreißen  

ạb|rei|ßen <st. V.>:

1. <hat>
a)durch [ruckhaftes] Reißen [von jmdm., sich od. etw.] lösen, abtrennen: ein Kalenderblatt, ein Pflaster, ein Plakat [von der Hauswand] a.;

b)[bei jmdm., sich od. etw.] hastig, mit einem Ruck entfernen: ich riss [mir] rasch den Kopfhörer ab.



2.<ist>
a)sich [infolge starker Belastung, Beanspruchung] von jmdm. od. etw. ablösen, abgehen; entzweigehen, zerreißen: der Schnürsenkel riss ab; ein abgerissener Knopf;

b)plötzlich unterbrochen werden, aufhören: die Funkverbindung riss ab; Kontakte nicht a. lassen; der Strom der Flüchtlinge riss nicht ab (nahm kein Ende).



3. (ein baufälliges od. nicht mehr gebrauchtes Bauwerk) durch Niederreißen beseitigen <hat>: ein baufälliges Haus a. [lassen].


4.(ugs.) (ein Kleidungsstück) durch unachtsames Tragen stark abnutzen, zerschleißen <hat>: du reißt deine Sachen viel zu schnell ab.


5.(salopp) (einen Dienst o. Ä., eine vorgeschriebene Dienst-, Ausbildungszeit) voll ableisten <hat>: seinen Militärdienst a.
abreißen  

[st.V.]: 1. [hat] a) durch [ruckhaftes] Reißen [von jmdm., sich od. etw.] lösen, abtrennen: ein Kalenderblatt, ein Pflaster, ein Plakat [von der Hauswand] a.; b) [bei jmdm., sich od. etw.] hastig, mit einem Ruck entfernen: ich riss [mir] rasch den Kopfhörer ab. 2. [ist] a) sich [infolge starker Belastung, Beanspruchung] von jmdm. od. etw. ablösen, abgehen; entzweigehen, zerreißen: der Schnürsenkel riss ab; ein abgerissener Knopf; b) plötzlich unterbrochen werden, aufhören: die Funkverbindung riss ab; Kontakte nicht a. lassen; der Strom der Flüchtlinge riss nicht ab (nahm kein Ende). 3. (ein baufälliges od. nicht mehr gebrauchtes Bauwerk) durch Niederreißen beseitigen [hat]: ein baufälliges Haus a. [lassen]. 4. (ugs.) (ein Kleidungsstück) durch unachtsames Tragen stark abnutzen, zerschleißen [hat]: du reißt deine Sachen viel zu schnell ab. 5. (salopp) (einen Dienst o.Ä., eine vorgeschriebene Dienst-, Ausbildungszeit) voll ableisten [hat]: seinen Militärdienst a.
abreißen  

abreißen, rückbauen, wegreißen, zurückbauen
[rückbauen, wegreißen, zurückbauen]
abreißen  

v.
<V. 195>
1 <V.t.; hat> losreißen; ein Gebäude ~ niederreißen, abbrechen; ein Glied ~ durch Verletzung abtrennen; Kleider ~ abnutzen;
2 <V.i.; ist> sich von einer Befestigung ablösen, zerreißen, durchreißen (Faden); sich vom Faden ablösen (Knopf); es riß/ riss überhaupt nicht ab <fig.> es nahm kein Ende; den abgerissenen Faden des Gesprächs wieder aufnehmen; abgerissene Kleidung abgenutzte u. zerrissene K.; er läuft ziemlich abgerissen herum schäbig angezogen; etwas in abgerissenen Worten erzählen in halben Sätzen, stockend (u. keuchend);
['ab|rei·ßen]
[reiße ab, reißt ab, reißen ab, riss ab, riß ab, rissest ab, risst ab, rißt ab, rissen ab, reißest ab, reißet ab, risse ab, risset ab, reiß ab, abgerissen, abgerißen, abreißend, abzureißen]