[ - Collapse All ]
abreiben  

ạb|rei|ben <st. V.; hat>:

1.a) durch Reiben entfernen, beseitigen: den Rost [von dem Metall] a.;

b)durch Reiben säubern: ich rieb [mir] die Hände an den Hosen ab.



2.a)trocken reiben: das Kind nach dem Baden a.; die Pferde wurden mit Stroh abgerieben;

b)frottieren: jmdn. mit einem nassen Handtuch a.



3.(selten) durch Reiben abnutzen: das Polster ist an dieser Stelle stark abgerieben; <auch: a. + sich:> der Gummi hat sich abgerieben.


4.[die Schale von etw.] mit dem Reibeisen entfernen: eine Muskatnuss a.; abgeriebene Zitronenschale.


5.(landsch.) rühren: abgeriebener Kuchen (Rührkuchen).
abreiben  

ạb|rei|ben
abreiben  


1. a) abbürsten, abkratzen, abputzen, abscheuern, abschleifen, abschmirgeln, abwischen, entfernen, wegputzen, wegwischen; (ugs.): abschrubben, schrubben.

b) abputzen, abwischen, reinigen, sauber machen, säubern.

2. a) abfrottieren, abtrocknen, frottieren, trockenreiben, trocknen; (landsch., bes. nordd.): abrubbeln.

b) abfrottieren, frottieren, massieren, reiben; (ugs.): schrubben; (landsch., bes. nordd.): rubbeln.

3. [sich] abnutzen, [sich] abscheuern, sich abschleifen, abwetzen.

4. raspeln, reiben, schaben; (landsch.): raffeln.

[abreiben]
[reibe ab, reibst ab, reibt ab, reiben ab, rieb ab, riebst ab, rieben ab, riebt ab, reibest ab, reibet ab, riebe ab, riebest ab, riebet ab, reib ab, abgerieben, abreibend, abzureiben]
abreiben  

ạb|rei|ben <st. V.; hat>:

1.
a) durch Reiben entfernen, beseitigen: den Rost [von dem Metall] a.;

b)durch Reiben säubern: ich rieb [mir] die Hände an den Hosen ab.



2.
a)trocken reiben: das Kind nach dem Baden a.; die Pferde wurden mit Stroh abgerieben;

b)frottieren: jmdn. mit einem nassen Handtuch a.



3.(selten) durch Reiben abnutzen: das Polster ist an dieser Stelle stark abgerieben; <auch: a. + sich:> der Gummi hat sich abgerieben.


4.[die Schale von etw.] mit dem Reibeisen entfernen: eine Muskatnuss a.; abgeriebene Zitronenschale.


5.(landsch.) rühren: abgeriebener Kuchen (Rührkuchen).
abreiben  

[st.V.; hat]: 1. a) durch Reiben entfernen, beseitigen: den Rost [von dem Metall] a.; b) durch Reiben säubern: ich rieb [mir] die Hände an den Hosen ab. 2. a) trockenreiben: das Kind nach dem Baden a.; die Pferde wurden mit Stroh abgerieben; b) frottieren: jmdn. mit einem nassen Handtuch a. 3. (selten) durch Reiben abnutzen: das Polster ist an dieser Stelle stark abgerieben; [auch: a. + sich:] der Gummi hat sich abgerieben. 4. [die Schale von etw.] mit dem Reibeisen entfernen: eine Muskatnuss a.; abgeriebene Zitronenschale. 5. (landsch.) rühren: abgeriebener Kuchen (Rührkuchen).
abreiben  

abreiben, abwischen, entfernen, reiben, wegpolieren
[abwischen, entfernen, reiben, wegpolieren]
abreiben  

v.
<V.t. 194; hat> durch Reiben entfernen, säubern, trocknen; <fig.> scharf tadeln; prügeln; die Schale einer Zitrone ~ mit der Reibe entfernen; sich, jmdn. mit dem Badetuch ~
['ab|rei·ben]
[reibe ab, reibst ab, reibt ab, reiben ab, rieb ab, riebst ab, rieben ab, riebt ab, reibest ab, reibet ab, riebe ab, riebest ab, riebet ab, reib ab, abgerieben, abreibend, abzureiben]