[ - Collapse All ]
abreiten  

ạb|rei|ten <st. V.>:

1.a) weg-, davonreiten <ist>: sie sind eben abgeritten;

b)(Jägerspr.) (von Auer- und Birkwild) wegfliegen <ist>: der Auerhahn reitet ab.



2.a)an etw. zum Zwecke der Besichtigung od. Kontrolle entlangreiten, etw. bei einem Ritt besichtigen <hat/ist>: die Front der Schwadron, die Posten, Stellungen a.;

b)ein Pferd müde reiten <hat>;

c)(Seemannsspr.) (schlechtes Wetter, raue See) vor Anker liegend auf See überstehen <hat>: wir müssen den Sturm draußen a.

abreiten  

ạb|rei|ten
abreiten  

ạb|rei|ten <st. V.>:

1.
a) weg-, davonreiten <ist>: sie sind eben abgeritten;

b)(Jägerspr.) (von Auer- und Birkwild) wegfliegen <ist>: der Auerhahn reitet ab.



2.
a)an etw. zum Zwecke der Besichtigung od. Kontrolle entlangreiten, etw. bei einem Ritt besichtigen <hat/ist>: die Front der Schwadron, die Posten, Stellungen a.;

b)ein Pferd müde reiten <hat>;

c)(Seemannsspr.) (schlechtes Wetter, raue See) vor Anker liegend auf See überstehen <hat>: wir müssen den Sturm draußen a.

abreiten  

[st.V.]: 1. a) weg-, davonreiten [ist]: sie sind eben abgeritten; b) (Jägerspr.) (von Auer- und Birkwild) wegfliegen [ist]: der Auerhahn reitet ab. 2. a) an etw. zum Zwecke der Besichtigung od. Kontrolle entlangreiten, etw. bei einem Ritt besichtigen [hat/ist]: die Front der Schwadron, die Posten, Stellungen a.; b) ein Pferd müde reiten [hat]; c) (Seemannsspr.) (schlechtes Wetter, raue See) vor Anker liegend auf See überstehen [hat]: wir müssen den Sturm draußen a.
abreiten  

v.
<V. 196>
1 <V.t.; hat> zu Pferde überprüfen (Front, Platz); ein Pferd für eine Springprüfung ~ vorbereitend reiten;
2 <V.i.; ist> wegreiten
['ab|rei·ten]
[reite ab, reitest ab, reitet ab, reiten ab, ritt ab, rittest ab, ritten ab, rittet ab, ritte ab, reit ab, abgeritten, abreitend, abzureiten]