[ - Collapse All ]
abringen  

ạb|rin|gen <st. V.; hat>: von jmdm., etw. durch intensive Bemühung erlangen; abzwingen: dem Meer neues Land a.; ich habe ihm das Versprechen abgerungen, nicht mehr zu rauchen; sich ein Lächeln a.
abringen  

ạb|rin|gen <st. V.; hat>: von jmdm., etw. durch intensive Bemühung erlangen; abzwingen: dem Meer neues Land a.; ich habe ihm das Versprechen abgerungen, nicht mehr zu rauchen; sich ein Lächeln a.
abringen  

[st.V.; hat]: von jmdm., etw. durch intensive Bemühung erlangen; abzwingen: dem Meer neues Land a.; ich habe ihm das Versprechen abgerungen, nicht mehr zu rauchen; sich ein Lächeln a.
abringen  

v.
<V.t. 199; hat> jmdm. etwas ~ etwas von jmdm. gegen seinen anfängl. Widerstand erhalten; jmdm. ein Versprechen, eine Zusage ~; ich habe ihm sein Einverständnis abgerungen; ich habe mir diesen Brief abgerungen er ist mir sehr schwer gefallen;
['ab|rin·gen]
[ringe ab, ringst ab, ringt ab, ringen ab, rang ab, rangst ab, rangen ab, rangt ab, ringest ab, ringet ab, ränge ab, rängest ab, rängen ab, ränget ab, ring ab, abgerungen, abringend, abzuringen]