[ - Collapse All ]
abrollen  

ạb|rol|len <sw. V.>:

1.a) von einer Rolle [ab]wickeln <hat>: ein Kabel, Tau a.;

b)sich von einer Rolle abwickeln, ablaufen <ist>: der Film, die Leine rollt ab.



2.(Turnen) a)eine rollende Bewegung von der Ferse zu den Zehen ausführen <hat>: beim Laufen über den ganzen Fuß a.;

b)eine Rolle machen <ist>: nach vorn, über den rechten Arm a.



3.a)(Fachspr.) (Frachtgut mit einem Fahrzeug) abtransportieren <hat>: Bierfässer a.; der Spediteur hat die Kisten abgerollt;

b)sich (auf Rädern o. Ä.) rollend entfernen <ist>: das Flugzeug rollt zum Start ab; der Zug ist eben abgerollt.



4.ablaufen, vonstattengehen, sich abspielen <ist>: das Programm rollt reibungslos ab; ihr Leben rollte noch einmal vor ihren Augen ab.
abrollen  

ạb|rol|len
abrollen  


1. a) abhaspeln, ablaufen lassen, abspulen, abwickeln, herunterwickeln, spulen, wickeln.

b) ablaufen, sich abspulen, sich abwickeln.

2. a) abtransportieren, fortbringen, fortrollen, wegbringen, wegrollen.

b) abfahren, fortfahren, fortrollen, wegfahren, wegrollen.

3. ablaufen, sich abspielen, sich entwickeln, sich ereignen, geschehen, laufen, passieren, stattfinden, verlaufen, vonstattengehen, vor sich gehen; (geh.): sich begeben, sich zutragen; (ugs.): abgehen, los sein, über die Bühne gehen.

[abrollen]
[rolle ab, rollst ab, rollt ab, rollen ab, rollte ab, rolltest ab, rollten ab, rolltet ab, rollest ab, rollet ab, roll ab, abgerollt, abrollend, abzurollen]
abrollen  

ạb|rol|len <sw. V.>:

1.
a) von einer Rolle [ab]wickeln <hat>: ein Kabel, Tau a.;

b)sich von einer Rolle abwickeln, ablaufen <ist>: der Film, die Leine rollt ab.



2.(Turnen)
a)eine rollende Bewegung von der Ferse zu den Zehen ausführen <hat>: beim Laufen über den ganzen Fuß a.;

b)eine Rolle machen <ist>: nach vorn, über den rechten Arm a.



3.
a)(Fachspr.) (Frachtgut mit einem Fahrzeug) abtransportieren <hat>: Bierfässer a.; der Spediteur hat die Kisten abgerollt;

b)sich (auf Rädern o. Ä.) rollend entfernen <ist>: das Flugzeug rollt zum Start ab; der Zug ist eben abgerollt.



4.ablaufen, vonstattengehen, sich abspielen <ist>: das Programm rollt reibungslos ab; ihr Leben rollte noch einmal vor ihren Augen ab.
abrollen  

[sw.V.]: 1. a) von einer Rolle [ab]wickeln [hat]: ein Kabel, Tau a.; b) sich von einer Rolle abwickeln, ablaufen [ist]: der Film, die Leine rollt ab. 2. a) (Turnen) eine rollende Bewegung von der Ferse zu den Zehen ausführen [hat]: beim Laufen über den ganzen Fuß a.; b) (Turnen) eine Rolle machen [ist]: nach vorn, über den rechten Arm a. 3. a) (Fachspr.) (Frachtgut mit einem Fahrzeug) abtransportieren [hat]: Bierfässer a.; der Spediteur hat die Kisten abgerollt; b) sich (auf Rädern o.Ä.) rollend entfernen [ist]: das Flugzeug rollt zum Start ab; der Zug ist eben abgerollt. 4. ablaufen, vonstatten gehen, sich abspielen [ist]: das Programm rollt reibungslos ab; ihr Leben rollte noch einmal vor ihren Augen ab.
abrollen  

abrollen, abwickeln
[abwickeln]
abrollen  

v.
1 <V.t.; hat> auf Rollen fortbewegen; Film ~ abspulen u. zugleich abspielen, vorführen; Spule ~ abspulen, abwickeln; Waren ~ mit Rollfuhre abholen od. wegbringen;
2 <V.i.; ist> sich auf Rollen fortbewegen; <Sp.> eine rollende Bewegung mit einem Körperteil od. dem ganzen Körper machen; <Volleyball> sich nach dem Schlagen des Balles über den Rücken rollen
['ab|rol·len]
[rolle ab, rollst ab, rollt ab, rollen ab, rollte ab, rolltest ab, rollten ab, rolltet ab, rollest ab, rollet ab, roll ab, abgerollt, abrollend, abzurollen]