[ - Collapse All ]
abschütteln  

ạb|schüt|teln <sw. V.; hat>:

1.a) durch Schütteln entfernen, herunterschütteln: den Schnee [von sich, vom Mantel] a.; ein Joch, die Knechtschaft a.;

b)durch Schütteln von etw. säubern: das Tischtuch, die Zeltplane a.



2.a)sich von etw. frei machen; überwinden: die Müdigkeit, den Ärger, seine Sorgen a.;

b)es fertigbringen, jmdn. (dessen Nähe einen stört, der einem lästig ist o. Ä.) loszuwerden: er hat den zudringlichen Menschen abgeschüttelt;

c)durch größere Schnelligkeit, durch geschicktes Taktieren o. Ä. einem Verfolger entkommen: seine Verfolger, die Polizei a.

abschütteln  

ạb|schüt|teln
abschütteln  


1. a) entfernen, [herunter]schütteln; (ugs.): runterschütteln; (landsch.): schnicken.

b) ausschütteln; (österr., sonst landsch.): ausbeuteln.

2. a) sich befreien/frei machen von, loswerden, überwinden; (ugs.): loskriegen, sich vom Hals schaffen; (bayr., österr.): abbeuteln; (salopp): abhängen.

b) entkommen, hinter sich lassen; (ugs.): davonlaufen; (ugs., bes. Sport): abhängen; (Sport): davonziehen; (bes. Fußball, Handball, Hockey): sich freilaufen.

[abschütteln]
[schüttle ab, schüttele ab, schüttelst ab, schüttelt ab, schütteln ab, schüttelte ab, schütteltest ab, schüttelten ab, schütteltet ab, abgeschüttelt, abschüttelnd, abschuetteln]
abschütteln  

ạb|schüt|teln <sw. V.; hat>:

1.
a) durch Schütteln entfernen, herunterschütteln: den Schnee [von sich, vom Mantel] a.; ein Joch, die Knechtschaft a.;

b)durch Schütteln von etw. säubern: das Tischtuch, die Zeltplane a.



2.
a)sich von etw. frei machen; überwinden: die Müdigkeit, den Ärger, seine Sorgen a.;

b)es fertigbringen, jmdn. (dessen Nähe einen stört, der einem lästig ist o. Ä.) loszuwerden: er hat den zudringlichen Menschen abgeschüttelt;

c)durch größere Schnelligkeit, durch geschicktes Taktieren o. Ä. einem Verfolger entkommen: seine Verfolger, die Polizei a.

abschütteln  

[sw.V.; hat]: 1. a) durch Schütteln entfernen, herunterschütteln: den Schnee [von sich, vom Mantel] a.; Ü ein Joch, die Knechtschaft a.; b) durch Schütteln von etw. säubern: das Tischtuch, die Zeltplane a. 2. a) sich von etw. frei machen; überwinden: die Müdigkeit, den Ärger, seine Sorgen a.; b) es fertig bringen, jmdn. (dessen Nähe einen stört, der einem lästig ist o.Ä.) loszuwerden: er hat den zudringlichen Menschen abgeschüttelt; c) durch größere Schnelligkeit, durch geschicktes Taktieren o.Ä. einem Verfolger entkommen: seine Verfolger, die Polizei a.
abschütteln  

v.
<V.t.; hat> durch Schütteln abwerfen; <fig.> nichts mehr mit etwas od. jmdm. zu tun haben wollen; er hat die Erinnerung daran (von sich) abgeschüttelt
['ab|schüt·teln]
[schüttle ab, schüttele ab, schüttelst ab, schüttelt ab, schütteln ab, schüttelte ab, schütteltest ab, schüttelten ab, schütteltet ab, abgeschüttelt, abschüttelnd]